Frankenlandschule - Die langjährige Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn, wurde verabschiedet / Torsten Mestmacher als Nachfolger in sein Amt eingeführt „Die richtige Frau am richtigen Platz“

Von 
Bernd Stieglmeier
Lesedauer: 

Walldürn. In einer Feierstunde aus dem Schuldienst verabschiedet wurde am Donnerstag die langjährige Leiterin der Frankenlandschule Walldürn, Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn. Studiendirektor Torsten Mestmacher wurde als deren Nachfolger in sein Amt eingeführt.

Lobende Abschiedsworte galten der scheidenden Leiterin der Frankenlandschule, Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn (links). Als ihr Nachfolger wurde Studiendirektor Torsten Mestmacher (rechts) willkommen geheißen. Das Bild zeigt sie mit der Leiterin der Abteilung Schule und Bildung im Regierungspräsidium Karlsruhe, Anja Bauer. © Bernd Stieglmeier
AdUnit urban-intext1

Nach der Begrüßung der Gäste durch den stellvertretenden Schulleiter Studiendirektor Torsten Mestmacher ergriff die Leiterin der Abteilung Schule und Bildung im Regierungspräsidium Karlsruhe, Anja Bauer, das Wort: Sieben Jahre lang habe Felizitas Zürn der Schule sehr erfolgreich als Leiterin vorangestanden. Sie sei eine „geborene Lehrerin und Pädagogin“, die über „herausragende Fähigkeiten“ verfüge und deren Anliegen es stets gewesen sei, alle Schüler ganzheitlich zu fördern.

Auf die Vita der Oberstudiendirektorin eingehend zeigte Anja Bauer auf, dass der berufliche Lebensweg die gebürtige Buchenerin nach ihrem Abitur an der Frankenlandschule, dem Studium an der Universität Tübingen und dem Referendariat in Weingarten sowie dem Abschluss des Zweiten Staatsexamens zunächst nach Ravensburg an die Humpis-Schule führte. Dort erfolgte 1983 die Ernennung zur Studienrätin und 1991 die Beförderung zur Oberstudienrätin.

Mit besonderen Aufgaben betraut

Bereits früh sei Zürn mit besonderen dienstlichen Aufgaben betraut worden. So habe sie 1987/88 in der Lehrplankommission für den Ausbildungsberuf der Justizangestellten und ebenso zehn Jahre später an der erneuten Lehrplanrevision mitgewirkt.

AdUnit urban-intext2

Daneben sei sie Mitglied im Personalrat, der Schulkonferenz und in der Prüfungsaufgabenkommission gewesen. 1997 sei sie an der Humpis-Schule als Fachleiterin zur Koordination schulfachlicher Aufgaben bestellt worden. 1999 erfolgte die damit verbundene Beförderung zur Studiendirektorin.

Als Abteilungsleiterin sei sie zehn Jahre lang zuständig gewesen für die zweijährige Berufsfachschule, für die Berufsaufbauschule, für den Bereich „Einzelhandel Verkauf“ und für die Justizklassen. Bis 2011 habe sie diese Aufgabe umsichtig und erfolgreich ausgefüllt. Dann sei sie Schulleiterin an der Frankenlandschule Walldürn geworden – an der Schule, wo sie 37 Jahre zuvor ihr Abitur abgelegt hatte.

AdUnit urban-intext3

Die Frankenlandschule sei, nachdem sie dort nun sieben Jahre Schulleiterin gewesen sei, bestens aufgestellt. Angebote und Projekte, die über den bloßen Unterricht hinausgehen, würden die Schule besonders attraktiv machen, wie die Tage des sozialen Lernens, die naturwissenschaftlichen Partnerschaften oder die Einrichtung von Übungs- und Juniorfirmen.

AdUnit urban-intext4

Mit diesem Schuljahr gehe nun für Felizitas Zürn ihre berufliche Reise durch die Schullandschaft Baden-Württembergs zu Ende – sie habe die Weichen für die Zukunft gestellt, so Bauer, die der scheidenden Schulleiterin für den Ruhestand alles Gute wünschte und ihr die Dankes- und Anerkennungsurkunde des Landes Baden-Württemberg überreichte.

Willkommen hieß die Leiterin der Abteilung Schule und Bildung im Regierungspräsidium Karlsruhe dann den Nachfolger von Felizitas Zürn im Amt des Schulleiters, Studiendirektor Torsten Mestmacher.

Er wurde in Koblenz geboren, ist verheiratet, hat drei Kinder und wohnt seit 1999 in Walldürn. 1987 begann er sein Sport- und Biologiestudium an der Universität in Stuttgart, dem er 1997 sein Erstes Staatsexamen folgen ließ.

Während seines Studiums war er als Sportreferent der Universität Stuttgart tätig und war dabei auch Mitglied in der Strukturkommission des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes und Wettkampfreferent des Allgemeinen Deutschen Hochschulverbandes für Süddeutschland.

An Veränderungen mitgewirkt

An das Erste Staatsexamen schloss sich das Referendariat am Beruflichen Schulzentrum in Leonberg an. Nach bestandenem Zweitem Staatsexamen wurde er zum Sommer 1999 als Studienassessor an der Frankenlandschule in den Schuldienst des Landes eingestellt. Somit kennt Studiendirektor Mestmacher die Schule, an der er nun als Schulleiter tätig sein wird, bereits seit fast zwei Jahrzehnten und hat in dieser Zeit an vielen Veränderungen und Entwicklungsabschnitten entscheidend mitgewirkt.

Im Jahr 2000 wurde er zum Studienrat befördert, 2009 übernahm er die Aufgabe des Abteilungsleiters für das Wirtschaftsgymnasium und wurde zum stellvertretenden Schulleiter bestellt. Die damit verbundene Beförderung zum Studiendirektor erfolgte 2011.

Mit großer Freude überreichte Anja Bauer Studiendirektor Torsten Mestmacher die Bestellungsurkunde zum neuen Schulleiter an der Frankenlandschule Walldürn und gratulierte ihm.

Landrat Dr. Achim Brötel würdigte all die besonderen Leistungen und Verdienste der langjährigen Schulleiterin aus der Sicht des Schulträgers, des Neckar-Odenwald-Kreises.

Zürn habe in den zurückliegenden sieben Jahren sehr wesentlich kontinuierlich zur inhaltlichen Weiterentwicklung der Frankenlandschule zu einem heute hoch modernen Bildungszentrum für junge Menschen beigetragen. Dabei sei sie stets die „die richtige Frau am richtigen Platz“ gewesen. Für ihr Engagement gelte es, ein herzliches Wort des Dankes zu sagen.

Einen freudiges „Willkommen“ entbot der Landrat anschließend dem neuen Schulleiter Studiendirektor Torsten Mestmacher. Man freue sich auf eine offene, konstruktive und freundschaftliche Zusammenarbeit.

Grußwort-Reigen

Den Reigen der Grußworte eröffnete MdB Alois Gerig. Als langjähriger Elternbeiratsvorsitzender an der Frankenlandschule zollte er der scheidenden Schulleiterin große Anerkennung und Wertschätzung für das freundschaftliche und kooperative Miteinander sowie großen Respekt für das unermüdliche Engagement bis weit über die Grenzen von Regelarbeitszeit und Vorschriften.

Bürgermeister Markus Günther erklärte, dass mit Felizitas Zürn eine sehr engagierte Lehrerin und verantwortungsvolle Schulleiterin die Frankenlandschule verlasse. Er dankte ihr für ihre erfolgreiche Tätigkeit. „Es waren gute Jahre für die Schulstadt Walldürn. Sie können mit großer Genugtuung und Stolz auf das von Ihnen Erreichte zurückblicken.“

Dem neuen Schulleiter, Studiendirektor Torsten Mestmacher, gratulierte Günther zu dessen Ernennung.

Lob und Anerkennung

Weitere lobende und anerkennende Abschiedsworte an die scheidenden Schulleiterin sowie gleichzeitige Willkommensgrüße an ihren Nachfolger richteten auch Oberstudiendirektor Ralf Trabold (Geschäftsführender Schulleiter der Beruflichen Schulen), Oberstudiendirektor Konrad Trabold (ZGB-Schulleiter), Adalbert Hauck (Elternbeiratsvorsitzender an der Frankenlandschule), Raiza Klotz (Schülersprecherin an der Frankenlandschule) sowie Oberstudienrat Holger Heß (Vorstandsmitglied des Öffentlichen Personalrates der Lehrerschaft an der Frankenlandschule).

Beeindruckend nach all diesen Grußworten sowie nach einer Hip-Hop-Tanzeinlage von Tiziano Damigella waren zum Abschluss der Feierstunde der Rückblick und die bewegenden Dankes- und Abschiedsworte von Oberstudiendirektorin Felizitas Zürn sowie die Schlussworte des neuen Schulleiters Studiendirektor Torsten Mestmacher.