Badminton - TSV Tauberbischofsheim I steigt in die Landesliga auf / In der kommenden Saison vor hohen Hürden Ungeschlagen zum Meister-Titel

Lesedauer: 
Die erste Mannschaft des TSV Tauberbischofsheim sicherte sich souverän die Meisterschaft in der Badminton-Bezirksliga „Hohenlohe“. © TSV Tauberbischofsheim

Tauberbischofsheim. Am letzten Spieltag der Badminton-Saison 2018/2019 in der Bezirksliga „Hohenlohe“ war die erste und zweite Mannschaft des TSV Tauberbischofsheim zu Gast beim TV Bad Mergentheim II und der SpG Walldürn.

AdUnit urban-intext1

Tauberbischofsheim I gelang ein sicherer 7:1-Sieg in Bad Mergentheim und zum Saisonabschluss ein 4:4-Remis in Walldürn. Somit blieb das Team um Mannschaftsführer Michael Noe in dieser Saison ungeschlagen. Das Ziel Meisterschaft in der Bezirksliga war schon nach dem sechsten Spieltag Ende Februar in trockenen Tüchern. Die Bilanz von 64 Siegen bei lediglich 15 Niederlagen in zehn Begegnungen verdeutlicht die guten Leistungen der Mannschaft. Verdienter Lohn ist der Aufstieg in die Landesliga „Neckar-Hohenlohe“.

Die zweite Mannschaft musste sich der SpG Walldürn mit 7:1 und dem TV Bad Mergentheim II mit 5:3 geschlagen geben. Durch die beiden Niederlagen wurde die Zweite auf den letzten Tabellenplatz durchgereicht, nachdem man die Vorrunde noch als Tabellendritter abgeschlossen hatte. In den Heimspielen der Vorrunde konnte gegen alle anderen Vereine gepunktet werden; in den Auswärtsspielen der Rückrunde gelangen bestenfalls Achtungserfolge in Form knapper 3:5-Niederlagen. Da in der Bezirksliga „Hohenlohe“ statt der Sollstärke von acht Mannschaften nur sechs Teams gemeldet waren, gibt es keinen Absteiger und TBB II darf auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga antreten.

Tauberbischofsheim I steht in der kommenden Saison in der Landesliga „Neckar/Hohenlohe“ vor einer hohen Hürde. In den vergangenen zehn Spielzeiten landete der Aufsteiger aus der Bezirksliga „Hohenlohe“ in acht Jahren am Saisonende auf einem Abstiegsplatz (beziehungsweise musste die Mannschaft zurückgezogen werden). Nur zweimal gelang der direkte Klassenerhalt. TBB I hat also nichts zu verlieren, sondern kann befreit aufspielen und versuchen, sich möglichst schnell dem höheren Spieltempo in der Landesliga anzupassen. Auch auf Tauberbischofsheim II wartet eine interessante Saison, wenn in der auf acht Teams aufgestockten Bezirksliga „Hohenlohe“ wieder jeder Punkt zählt, um die Mission Klassenerhalt erfolgreich zu gestalten.