40 Jahre gemeindenahe Psychiatrie - Vortrag und Podiumsdiskussion zum Thema "Grenzen der Inklusion - wie viel Psychiatrie verträgt die Gesellschaft?"

Thema muss in die Köpfe der Menschen

Von 
Norbert Seybold
Lesedauer: 

Zum Thema "Grenzen der Inklusion" referierte zunächst Karl Schütz (rechts) aus Berlin, ehe in großer Runde auf dem Podium unter der Leitung von Albrecht Hegener (Mitte) diskutiert wurde.

© Seybold

Grenzen der Inklusion - gibt es sie wirklich und wo sind sie? Dieser Frage ging zum Jubiläum der Verein der gemeindenahen Psychiatrie im Main-Tauber-Kreis eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung im Winfriedheim auf den Grund. Fazit des gut zweistündigen Abends: Das Thema Inklusion entscheidet sich im Kopf aller Handelnden. Und die Hilfe für Betroffene muss möglichst frühzeitig einsetzen.

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen