AdUnit Billboard
Am Mittwoch, 20. Juli

Segnung des Flurkreuzes

Mitglieder des Heimatvereins haben sich engagiert

Von 
we
Lesedauer: 
Das neue Flurkreuz bei Gerichtstetten läd zum Gebet und zum Verweilen ein. Am Mittwoch wird es gesegnet. © Wolfgang Weniger

Gerichtstetten. Zur Erinnerung an den Standort der letzten alten Kreuzwegstation und dem ursprünglichen Wallfahrtsweg nach Walldürn, hat der Heimatverein Gerichtstetten in der Verlängerung zum Steinigweg (am Bildchen vorbei) im Gewann „Hintere Steini“g am Waldrand ein neues Flurkreuz errichtet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Viele fleißige Helfer

Viele Einheimische kennen diese Stelle auch als Eingang des Waldweges zur „hohlen Eiche“.

Mit vielen fleißigen Händen und Helfern konnte dieses neue Projekt des Heimatvereins realisiert werden. Eine gemütliche Sitzbank lädt zum Verweilen oder auch zu einem stillen Gebet ein.

Der Spruch auf der Bank „Deine Zeit steht in seinen Händen“ lädt ein zum Nachdenken über das Leben und was wohl danach kommt und ganz nebenbei hat man von hier aus auch eine wunderschöne Aussicht.

Mitfahrgelegenheit

Am Mittwoch, 20. Juli, wird bei schöner Witterung der sonst in der Pfarrkirche St. Burkard stattfindende Gottesdienst an diesem Flurkreuz stattfinden. Anschließend wird es gesegnet und der Heimatverein lädt danach zum Verweilen ein. Der Weg dahin ist befahrbar und auf der gegenüberliegenden Wiese kann geparkt werden. Wer keine Fahr- oder Mitfahrgelegenheit hat, soll sich rechtzeitig mit dem Vorsitzenden des Heimatvereins, Wolfgang Weniger, unter der Telefonnummer 06296/752 in Verbindung setzen. we

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1