Bundeswehrstandort - Ära ging zu Ende / Bald im Museum in Marktbergel

Der letzte Flakpanzer "Gepard" verließ gestern Hardheim

Lesedauer: 

Der letzte Flugabwehrkanonenpanzer Gepard 1A2 verließ gestern Hardheim. Er kommt nach Marktbergel ins Museum. Bisher "bewachte" er den Eingangsbereich der Carl-Schutz-Kaserne als Schau- und Ausstellungsstück.

© Orth

Der letzte Flugabwehrkanonenpanzer "Gepard" verließ am gestrigen Dienstag den Bundeswehrstandort Hardheim. Seit 1981 war der "Gepard" das Hauptwaffensystem am Standort Hardheim. Er löste Anfang der 80er Jahre den damaligen Flakpanzer M42 aus amerikanischen Beständen ab.

In den folgenden Jahren durchlief der "Gepard" mehrere Kampfwertsteigerungen an deren Ende die modernste Ausführung

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen