DLRG-Ortsgruppe Hettingen

Trotz Corona eine Reihe von Aktivitäten

Ehrungen und Berichte auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung

Lesedauer: 
Bei der Jahreshauptversammlung der DLRG Hettingen wurden Mitglieder ausgezeichnet. © DLRG Hettingen

Hettingen. Ehrungen und Berichte standen bei der Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2021 der DLRG-Ortsgruppe Hettingen im Schützenhaus auf der Tagesordnung. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Arno Theobald enthielt der Schriftführerbericht von Jürgen Theobald einen Abriss über die letzte Jahreshauptversammlung im November 2021 im Lindensaal.

Der Technische Leiter Otto Kern berichtete, coronabedingt konnte das Hallenbad in Buchen nur 18 statt der üblichen 38 Wochen genutzt und damit 303 Stunden dort sowie acht Stunden im Waldschwimmbad in der Schwimmausbildung geleistet werden. Es wurden dennoch zwei Nichtwimmerkurse durchgeführt und 21 Frühschwimmerabzeichen (Seepferdchen) sowie 30 Jugend- und ein Rettungsschwimmabzeichen in Silber sowie zwei Wiederholungen abgenommen.

Es wurden 107,75 Stunden Rettungswachdienst im Waldschwimmbad Buchen geleistet. In der Kleinschwimmhalle Schloßau waren auch nur neun Stunden Schwimmausbildung (Kooperation Schule und Verein) möglich.

Mehr zum Thema

Kriminalität

Polizei ermittelt gegen DLRG-Betreuer

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Jugendleiterin Paulina Kern berichtete über die Schwimmausbildung im Hallenbad Buchen, den dortigen Nikolausbesuch und das Zeltlager auf dem Ausbildungsgelände der Ortsgruppe in Winzenhofen an der Jagst. Mit einem guten Corona-Konzept und einer reduzierten Teilnehmerzahl konnten sich 54 Kinder in sechs Gruppen bei Spielewettbewerben, wie Stockspiel, Biathlon, Wald-Wiesen-Ortsrally, Fotorally, Montagsmaler und Theaterstücken miteinander messen. Tägliche Schlauchbootfahrten, zahlreiche Fahrten mit Luftmatratzen, Nachtwanderung, Volleyball, Bastelangebote sowie Brett- und Kartenspiele wurden angeboten.

Arno Theobald berichtete über die Teilnahme an Internetlehrgängen, dem Rettungswachdienst im Waldschwimmbad sowie der Schwimmausbildung samt Schwimmkursen in den Buchener Bädern und der Kleinschwimmhalle Schloßau mit dem Erlernen von Schwimmstilen, Tauchen, Übung und Abnahme von Schwimmabzeichen. 2022 laufe bereits der dritte Schwimmkurs. Auf dem Ausbildungsgelände in Winzenhofen wurden die Hochwasserspuren beseitigt, Aufbau-, Abbau-, sowie Mäharbeiten durchgeführt und das Dach der Toilettenhütte teilweise ersetzt sowie nach vorne verlängert.

Für 2023 ist die Verlängerung des Dachs der Toilettenhütte nach hinten und die Erneuerung der Schutzhütte auf dem Gelände geplant.

Im Kassenbericht von Ulrike Schifferdecker stellte sich die gute finanzielle Lage des Vereins dar. Zum Jahresende hatte der Verein 294 Mitglieder.

Mitglieder geehrt

Arno Theobald und der 2. Vorsitzende Bernhard Link ehrten Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Ortsgruppe.

Zehn Jahre: Kay-Leopold Bender, Jan Kirchgeßner, Lea Kirchgeßner, Anna Maurer, Nic-Leon Müller, Michelle Pastorschak, Jonas Weber.

25 Jahre: Selina Brandner, Carolin Frodl, Mona Hauber, Ursula Hofstetter, Christoph Kern, David Knühl, Sebastian Linsler, Joshua Mackert, Martin Mackert, Tegest Mackert-Tegene, Yvonne Mackert, Markus Müller, Marion Wachter.

40 Jahre: Kirsten Erfurt, Thomas Kern, Andre Kreuter, Stefan Lindenau, Andreas Link, Jürgen Müller, Ingo Raab, Klaus-D. Wyrwoll.

50 Jahre: Wolfgang Heyder, Katharina Killian-Reinhard, Roswitha Krämer, Roland Mackert, Carsten Schell, Walfred Schmier, Werner Schönig, Arno Theobald, Bernhard Wünst.

60 Jahre: Brigitte Heyder.

Bei den Grußworten sagte Ortsvorsteher Timo Steichler, dass die Vorbereitungen für die 1250-Jahrfeier 2024 laufen. Bernd Mackert vom Schützenverein und als Stellvertreter der örtlichen Vereine bedankte sich für das gute Miteinander. Achim Bade, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Adelsheim führte aus, die DLRG Hettingen sei in Zeiten von Corona sehr couragiert in der Schwimmausbildung und Durchführung der Zeltlager. Uwe Spielvogel, stellvertretender Leiter des DLRG Bezirks Frankenland sagte, im Bezirk wurden 571 Seepferdchen abgenommen, die Nichtschwimmerkurse sind ausgebucht und die Wartelisten sehr lange. Zu Themen wie Energiekrise und Bäderschließungen sagte er, Schwimmen stehe im Bildungsplan, die Politiker seien hier gefordert. Und die Verwaltungsarbeit wird immer mehr.