AdUnit Billboard
Jahreshauptversammlung der Sektion Buchen des Deutschen Alpenvereins

Mitgliederanstieg auf über 2500

„Corona“ hat Spuren hinterlassen, trotzdem gab es auch viel Erfreuliches zu berichten

Lesedauer: 
Die Jubilare der Sektion Buchen des Deutschen Alpenvereins, der Beschließende Vorstand, die verabschiedeten anwesenden Vorstandsmitglieder Udo Jaschek, Ronny Seifert und die geehrten Aktiven Eva Weber und Tobias Häfner. © Hilpert

Oberneudorf. Die 32. Jahreshauptversammlung der Sektion Buchen/Odenwald des Deutschen Alpenvereins im Dorfgemeinschaftshaus in Oberneudorf statt. Nachdem aufgrund der Pandemie 2021 keine Mitgliederversammlung in dieser Größenordnung stattfinden konnte, galt es jetzt neben der Entgegennahme der Geschäftsberichte und der Jahresrechnung sowie der Genehmigung des Haushaltsplanes, vor allem neue Vorstandsmitglieder zu wählen und langjährige Mitglieder zu ehren.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Arno Steichler, der Vorsitzende des Bereichs „Klettern“, begrüßte die Mitglieder, darunter den Bürgermeister Roland Burger, sowie zahlreiche Jubilare, die für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt wurden. Nun trug Steichler den Geschäftsbericht für die vergangenen zwei Jahre vor.

Ehrungen bei der Sektion Buchen des Deutschen Alpenvereins

Seit 25 Jahren Mitglied: Johannes Becker (Binau), Jens Bönisch m(Sennfeld), Klaus Fröbel (Buchen), Elisabeth Häfner (Königheim), Roswitha Häfner (Tauberbischofsheim); Harald Häfner (Königheim), Werner Häfner (Tauberbischofsheim); Gerd Hemberger (Oberneudorf); Herbert Hodel (Großeicholzheim); Klaus Holderbach (Buchen); Gerhard Liebler (Eichenbühl); Willi Maag (Lauda-Königshofen); Andrea Miltner (Mudau), Thomas Miltner (Mudau); Helga Müller (Mudau); Elke Münch (Mudau); Johanna Ullrich (Merchingen); Andreas Walter (Heilbronn); Werner Waltert (Königheim); Rosa Waltert (Königheim); Harry Zahn (Oberschefflenz); Maria Bethäuser (Hainstadt); Martin Bethäuser (Rosenberg), Joachim Brümmer (Osterburken); Alexander Fehr (Bödigheim); Angelika Geier (Buchen); Martin Götzinger (Buchen); Robert Gremminger (Buchen); Peter Grieb (Amorbach); Sabrina Grieb (Amorbach); Karin Grieb Karin (Amorbach); Alfons Grieb (Amorbach); Regina Groll (Miltenberg); Alfred Günther (Adelsheim); Gerhard Henrich (Mosbach); Ulrike Henrich (Mosbach); Robert Menger (Mosbach); Anette Schellig (Waldhausen); Bernhard Schellig (Waldhausen); Stefan Weiß (Buchen); Werner Wiese (Hainstadt); Udo Wirsching (Schwabhausen); Werner Zimmermann (Schwetzingen); Loren Zinkel (Meckesheim).

Seit 40 Jahren Mitglied: Stefan Balles (Hardheim); Hans Heilmann, Hans (Walldürn); Heinz Henn (Buchen); Lothar Hofherr (Ahorn); Manfred Killian (Seckach); Helmut Kirchgessner (Hainstadt); Martin Leberl (Vöhringen), Armin Resch (Elztal); Walter Wegert (Buchen); Matthias Ehrenfried (Götzingen); Horst Hammen (Hainstadt); Hans-Peter Hofmann (Elsenfeld); Jati Husarik (Tauberbischofsheim); Werner Husarik (Tauberbischofsheim); Ralf Wagner (Hardheim); Martin Walter (Walldürn).

Seit 50 Jahren Mitglied: Günter Bauer (Schefflenz).

Seit 55 Jahren Mitglied: Klaus Breunig (Elztal); Klaus Brüger (Amorbach).

Die Corona-Jahre hätten laut des Vorsitzenden natürlich auch bei der Sektion Spuren hinterlassen. Sie bescherten dem Verein aufgrund der langen Schließung der Kletterhalle und der Arnberghütte finanzielle Einbußen. Auch gingen viele persönliche Kontakte in dieser Zeit verloren, so Steichler. Umso erfreulicher sei es, dass es in der Kletterhalle aufgrund verschiedener Einsatzzeiten möglich war, dass die Schraubergruppe weiter einsatzfähig bleiben konnte. Auch die frühzeitig eingeführten 2G-Regeln bei der Öffnung zum 1. September 2021, erwiesen sich letztendlich als gute Wahl. Im Bereich der Arnberghütte hatte sich der Beschließende Vorstand nach dem Arnberghüttenfest im Juli 2021 ab September für eine Langzeitvermietung der Hütte an die OKW entschieden. Durch solche Maßnahmen sollten Einnahmen kreiert, Kosten gesenkt und letztendlich die finanzielle Situation der Sektion gesichert werden.

Positive Ereignisse

Dennoch habe es auch positive Ereignisse gegeben. Das Arnberghüttenfest zur Einweihung des neu gestalteten Vorplatzes der sektionseigenen Waldhütte beispielsweise wurde sehr gut angenommen. Die Zusammenarbeit mit dem Gasthaus „Löwen“ in Buchen sei sehr angenehm gewesen, betonte der Vorsitzende der Sektion.

Die „Freiluftaktivisten“ des Vereins seien trotz der Pandemie sehr aktiv gewesen. Kletterer, Bergsteiger, Wanderer und die Mountainbiker hätten zahlreiche Unternehmungen durchgeführt. Weiterhin seien auch die Einsätze der Natur- und Umwelttruppe nicht zu vergessen. Dieses vielfältige Engagement trage dazu bei, dass die Sektion lebendig bleibe. Mit Blick auf das laufende Jahr werde es neben diversen Wander- und Kletteraktivitäten weiterhin einiges zu tun geben, so zum Beispiel einige Arbeiten rund um und in der Arnberghütte.

„Mountainbike“ bereichert

Eine Bereicherung schaffe gerade auch das neue Ressort „Mountainbike“. In Kooperation mit der Stadt Buchen, dem Revierleiter und dem zuständigen Jagdpächter entsteht in der Arnbergregion ein Trail für DAV-Mitglieder.

Weiterhin wies Arno Steichler auf die erfreuliche Mitgliederentwicklung des „größten Vereins, der seinen Sitz im Stadtgebiet Buchen“ hat, hin. Mit aktuell 2532 Mitgliedern verdränge die Sektion Buchen damit den TSV Buchen von der Spitze, so Steichler. Es bleibe zu hoffen, dass sich dieser Trend fortsetze. Allerdings müsse aber auch mit Wehmut festgestellt werden, dass sich einige Aktive aus persönlichen oder privaten Gründen aus dem Gesamtvorstand verabschieden bzw. nicht mehr für Neuwahlen zur Verfügung stehen würden.

Nach dem Geschäftsbericht richtete Roland Burger das Wort an die Sektionsmitglieder. Der Bürgermeister der Stadt Buchen stellte zunächst fest, dass eine solche Hauptversammlung mit Wahlen wichtig sei, damit ein Verein funktioniere und effektiv geführt werden könne. Weiterhin sprach er von einem „Break“ durch Corona. Zum Glück hätte sich die Corona-Lage aktuell etwas beruhigt. Allerdings brauche es mit Hinblick auf den Herbst und Winter eine „neue Normalität“. Genau diese neue Normalität sei auch letzten Jahres beim „Arnberghüttenfest“ zu spüren gewesen. Ein sehr gelungenes Fest nach der Corona-Pause. Weiterhin betonte Burger das breite Spektrum des DAV. Hier sei für jeden etwas geboten, egal welchen Alters, welchen Fitnessgrads, welchen Interesses. Das soziale Miteinander und der Austausch machten Vereine dabei so attraktiv. Er wünschte der Sektion, dass die Mitglieder nach der schweren Corona-Zeit wieder vermehrt aktiv am Vereinsleben teilnehmen und auch neue Mitglieder in Zukunft gewonnen werden können.

Das freut den Bürgermeister

Es freue den Bürgermeister, dass der DAV stetig wachse. Die Stadt Buchen habe in Vergangenheit schon immer mit der Sektion eng zusammengearbeitet und bei Projekten gerne unterstützt. Aktuell zeige sich die erfolgreiche Kooperation bei der Einrichtung des Mountainbike-Trails für DAV-Mitglieder.

Anne Kasperek, die Schatzmeisterin, trug im Folgenden die Geschäftsberichte der letzten zwei Jahre vor und klärte noch einmal über getroffene Entscheidungen im Rahmen der Corona-Pandemie auf. Auch wenn einige Entscheidungen kontrovers diskutiert wurden und nicht immer Anklang bei den Mitgliedern gefunden hätten, sei man stolz, dass die Sektion trotz erheblicher Einschränkungen finanziell so gut durch die Krise gekommen sei und sämtliche Verpflichtungen bedienen konnte, so Kasperek.

Nach dem Kassenprüfbericht von Hubert Bethäuser und Christl Göbel-Weigand folgte die bereits zu erwartende Entlastung des Vorstands.

Im Anschluss an die alljährlichen Formalitäten standen die Neuwahlen des Vorstands an. So konnte Wahlleiter und Ehrenvorsitzender Roland Ohnhäuser nach den Abstimmungen die neuen Vorstandsmitglieder verkünden: Vorstand „Klettern“: Arno Steichler; Vorstand „Mitgliederverwaltung“: Daniel Heinnickel; Schatzmeisterin: Anne Kasperek; Schriftführerin: Stefanie Hilpert; Jugendreferent: Nicolai Egbers; Beisitzer: Edgar Reinhard; Ressort „Alpinbergsteigen“: Michael Walter; Ressort „Arnberg aktuell“: Daniel Heinnickel; Ressort „Arnberghütte“: Silke Steichler; Ressort „Bergsteigen“: Philipp Schell; Ressort „Familie und Jugend“: Nicolai Egbers; Materialwart: Philipp Schell; Ressort „Bouldern“: Daniel Heinnickel; Ressort „Routenbau“: Edgar Reinhard; Ressort „Mitgliederverwaltung“: Eva Weber; Ressort „Mountainbike“: Clemens Banschbach; Ressort „Recht und Versicherungen“: Rainer Müller. Zudem wurden Christina Göbel-Weigand und Hubert Bethäuser als Rechnungsprüfer gewonnen.

Aus dem Vorstand verabschiede

Nach der Beschlussfassung des Haushaltsvoranschlags für das Jahr 2022 folgten die Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder sowie die Verabschiedung von Vorstandsmitgliedern. Nach jahrelangem Engagement verabschieden sich Udo Jaschek (Vorstand „Arnberghütte“, Ressort „Familie und Jugend“, Beschließender Vorstand), Matthias Erdmann (Jugendreferent, Beschließender Vorstand), Sabine Seifert (Ressort „Ausbildung“), Regina Groll (Ressort „Natur und Umwelt“) und Ronny Seifert (Ressort „Alpinistik“) aus dem Vorstand der Sektion. Nach der Würdigung der einzelnen Ehrenamtlichen bedankte sich das Vorstandsteam noch mit kleinen Präsenten bei Eva Weber (Ressort „Mitgliederverwaltung“) und Tobias Häfner (Pflege rund um die Arnberghütte) für ihr großes Engagement. Dank der guten Organisation und Bewirtung durch Freiwillige des Kirchenchors Hollerbach-Oberneudorf klang der Abend gemütlich aus.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1