100 Jahre FC Viktoria Hettingen - Verein feiert Jubiläumsjahr mit zahlreichen Veranstaltungen / Turn-Abteilung feiert ihren 60. Geburtstag Auf dem „Hartmannsacker“ fing alles an

Von 
Karl Mackert
Lesedauer: 
1948 wurde diese Hettinger Fußballmannschaft Meister der A-Klasse: (hinten, von links) Heiner Leitz, Alois Müller, Jacob Jülly, Karl Ellwanger, Willi Leitz, Norbert Fritz (genannt „Pommes“), Helmut Müller sowie (vorne, von links) Karl Schütte, Josef Scheuermann, Karl Berger, Max Henk, Alex Diatschenko und Eugen Mackert. © FC Viktoria Hettingen

Seinen 100. Geburtstag feiert der FC Viktoria Hettingen in diesem Jahr – dank jungen Burschen, einem Fußball und einer abgemähten Wiese im Herbst 1913.

Vorstand im Jubiläumsjahr

1. Vorsitzender Timo Steichler, 2. Vorsitzender Manuel Dittrich, 3. Vorsitzender Christoph Holderbach, Assistenz des Vorstands Tobias Schmelcher, Schriftführerin Sandra Steichler, Schatzmeister Michael Breunig, Stellvertreter Mario Svoboda, Mitgliederverwaltung Dirk Gremminger, Kassenprüfer Peter Bauer und Roland Linsler.

Sparte Fußball: Spartenleiter Manuel Müller, Stellvertreter David Dittrich, Jugendleiter Sven Erfurt, Stellvertreter Georg Gremminger, Kassenwart Michael Thon.

Sparte Tischtennis: Spartenleiter Alexander Gramlich, Stellvertreter Michael Wachter, Jugendleiter Thomas Bechtold, Stellvertreter Marcel Müller, Kassenwart Uwe Altmann.

Sparte Turnen: Spartenleiterin Petra Ries, Stellvertreter Klaus Müller, Berater Jochen Knühl, Jugendleiter Michael Schmelcher, Verena Schmelcher, Kassenwart Andreas Mackert.

Jugendvorstand: Christof Mackert, Christoph Schmelcher, Tino Mackert.

Kulturausschuss: Gerhard Frank, und Sandra Steichler.

AdUnit urban-intext1

Hettingen. Das Jahr 2020 steht beim FC Viktoria ganz im Zeichen des 100-jährigen Bestehens: Um den runden Geburtstag des Vereins gebührend feiern zu können, haben mehrere Planungsteams in den vergangenen Monaten eifrig an der Gestaltung des Jubiläumsjahrs 2020 gearbeitet. Ziel ist es, den Vereinsmitgliedern, den Gönnern und allen Interessierten aus Hettingen und Umgebung ein buntes Programm bieten zu können. Das ist offensichtlich gut gelungen, wie der Blick auf das Jubiläumsprogramm zeigt.

Zunächst richtet sich der Fokus jedoch auf die Vergangenheit. Schon kurz vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde in Hettingen ein Fußballclub gegründet. Junge Burschen der Jahrgänge von 1894 bis 1900 hatten zwei Mannschaften gebildet und trugen im Herbst 1913 auf abgemähten Wiesen in Ortsnähe die ersten Fußballspiele aus. Auf der Suche nach einem geeigneten Sportplatz fand man auf dem „Hartmannsacker“ das geeignete Gelände. Durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs – fast alle Hettinger Fußballer wurden zum Kriegseinsatz eingezogen – ging das „junge Pflänzchen Fußball“ kurz darauf schon wieder ein. Doch gleich nach den Krieg wurde am „Hartmannsacker“ wieder Fußball gespielt, und die Forderung nach der Gründung eines neuen Clubs wurde immer lauter.

Alter Sportplatz in der „Blasse“

Am 15. August 1920 trafen sich neun junge Hettinger Burschen und gründeten im Gasthaus „Zum Engel“ den Fußball-Club Hettingen, dem Richard Mackert als Vorsitzender, Franz Münch als zweiter Vorsitzender, Hermann Kreuzer als Schriftführer und Max Wörner als Kassier vorstanden. Sofort traten 40 Mitglieder bei, und der junge Verein entwickelte sich gut. Namentlich bekannt waren ferner folgende Mitglieder der ersten Stunde: Ignaz Knühl, Heinrich Mackert, Johann Bechtold, Hermann Throm, Karl Müller und Alois Ries. Der Spielbetrieb lief zunächst auf dem „Hartmannsacker“ weiter, ehe dann eine Wiese im „Lämmerteich“, wo heute die Firma Feguramed (früher Medica) steht, als Sportplatz diente. Unter dem damaligen Vorsitzenden Franz Münch und seinem Nachfolger, Oberlehrer Edmund Scholl, wurde der vereinseigne Sportplatz auf der Blasse gebaut und am 17. April 1921 eingeweiht. An diesen Sportplatz erinnert heute noch der Straßenname „Alter Sportplatz“ im Neubaugebiet „Blasse“. Am 12. Juli 1923 erfolgte dann die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Buchen unter dem Namen „FC Viktoria Hettingen e. V.“.

AdUnit urban-intext2

Im Dritten Reich ruhte der Verein viele Jahre. Als der Zweite Weltkrieg im Frühjahr 1945 in unserer Gegend zu Ende ging, holten junge Männer die in der Volksschule (heutiges Gebäude der Ortschaftsverwaltung) versteckten Fußbälle aus dem Schrank und bolzten auf den Straßen oder auf der Blasse am Sportplatz. Um nach dem Krieg wieder sportlich tätig werden zu können, musste man von der Militärkommandantur in Buchen eine Genehmigung einholen. Diese Genehmigung wurde erteilt, und man konnte wieder als Verein in Hettingen Fußball spielen.

Die Initiative zur Wiedergründung ging von Karl Ellwanger (Metzger) aus und erfolgte am 26. Mai 1946 im Gasthaus „Engel“. Karl Ellwanger wurde dort zum Vorsitzenden gewählt. Eine stattliche Zahl sportlicher Hettinger schloss sich dem wiedergegründeten Verein an, so dass der Sportbetrieb mit einer Ersten und Zweiten Fußballmannschaft, einer A-Jugend und einer C-Jugend fortgeführt werden konnte. Der FC Viktoria Hettingen war ein zweites Mal geboren.

AdUnit urban-intext3

Neben dem Fußball steht der FC heute aber auch für Tischtennis und Turnen. Die Sparte Tischtennis kann im Jubiläumsjahr auf eine jahrzehntelange Aktivität zurückblicken. Schon in den Jahren 1948, 1949 und 1950 berichteten die Spieler A. Diatschenko und E. Reiser, dass Freundschaftsspiele im Altkreis Buchen durchgeführt wurden. Die erste Erwähnung im Schriftführerbuch des FC stammt aus dem Jahre 1955. In diesem Jahr wurden auch die ersten Spielerpässe beim badischen Tischtennis-Verband für die Spieler A. Diatschenko, E. Bauer, A. Kirchgeßner, A. Platzer, W. Müller, G. Raab, H. Luksch, W. Wegert und K.-G. Kirchgeßner ausgestellt. Seit diesen Tagen hat sich die Sparte zu einer bekannten Größe in den Sportkreisen Buchen, Mosbach und Tauberbischofsheim entwickelt.

AdUnit urban-intext4

Mit der Fertigstellung der Turnhalle im Frühjahr 1960 wurde die Turnabteilung ins Leben gerufen. Zum Spartenleiter wurde Rudi Knühl vom damaligen Vorsitzenden Wendelin Müller ernannt. Zum ersten Mal warteten die Turnfreunde bei der Turnhalleneinweihung am 14. August 1960 mit einigen Übungen in der Öffentlichkeit auf. Bei diesem Auftritt waren beteiligt: E. Reiser, R. Sutter, K.-G. Kirchgeßner, E. Kreuter, G. Raab, E. Leitz, R. Knühl, M. Mackert, R. Henk, K. Geier, A. Mackert, J. Blatz, E. Berberich, P. Heß, K. Gremminger, A. Gottschalk, E. Jakel, H. Koch und A. Kreuter. Dies war der Startschuss einer Erfolgsgeschichte. Zu ihrem 60-jährigen Bestehen im Jubiläumsjahr des FC verfügt die Sparte Turnen über ein vielfältiges Angebot. Aktuelles Aushängeschild des FC stellen zweifellos die Kunstturner dar, die in der Verbandsliga Baden die Farben des Vereins vertreten.

Heute stehen alle drei Sparten für sportliche Erfolge und eine engagierte Nachwuchsarbeit. Der FC wird seinen runden Geburtstag das ganze Jahr über mit einer Fülle an Veranstaltungen begehen. Höhepunkt wird zweifellos am 20. Mai das Freundschaftsspiel zwischen den „Legenden“ des Bundesligisten Eintracht Frankfurt gegen die „Allstars“ des Fußballkreises Buchen werden. Stars wie Charly Körbel, Uwe Bein oder Rudi Bommer schnüren regelmäßig die Kickstiefel für die Traditionsmannschaft des Bundesligisten.

Doch auch die weiteren Termine versprechen Abwechslung und einen würdigen Rahmen für das Jubiläum:

17. Januar: Jubiläums-Freundschaftswettkampf Kunstturnen SG Kirchheim (Oberliga) - FC Hettingen (20 Uhr, Turnhalle)

26. Januar: Generalversammlung (18 Uhr, Sportheim)

14. März: Festbankett „100 Jahre FCH“ (18 Uhr, Lindensaal)

20. Mai: Fußball-Benefizspiel Jubiläumsauswahl - Eintracht Frankfurt Legenden (19 Uhr, Sportgelände)

21. Mai: Vatertag (10 Uhr, Sportgelände)

29. Mai bis 1. Juni: Sportfest

26. bis 28. Juni: 46. Buchener Fußball-Stadtmeisterschaften

27. Juni: Jubiläums-Freundschaftsspiel „Oberdorf“ – „Unterdorf“

4. Juli: 30. Faustball-Gerümpelturnier

19. September: Jugendforum des Jugendvorstands

26. September: „6. Hettemer Heimspieltag Jugendfußball“ (9 Uhr, Sportgelände)

10. Oktober: Jubiläumsveranstaltung der Sparte Turnen (18 Uhr, Turnhalle)

24. Oktober: Halloweenparty (21 Uhr, Lindensaal)

8. November: Tag des Kinderturnens (13 Uhr, Turnhalle)

19. Dezember: Tischtennis-Jedermann-Turnier (Turnhalle)