Millionen verplant

Sascha Bickel zu den Großprojekten der Kurstadt

Von 
Sascha Bickel
Lesedauer: 

Die Stadt Bad Mergentheim steckt große Teile ihres Geldes auch in den nächsten Jahren in Bildung und Betreuung. Millionen-Summen stehen im Raum. Dabei geht es vorrangig um die Kleinkindbetreuung genauso wie um die Grundschüler. Eine neue Schule im Auenland und die Sanierung der Wachbacher Einrichtung sind eingeloggt. Das alles trägt dem Bevölkerungswachstum und den Ansprüchen der Eltern Rechnung und ist deshalb zu begrüßen – klar ist aber auch, dass nicht viel Geld für anderes übrig bleibt, denn dem Haushalt sind gerade in Corona-Zeiten enge Grenzen gesetzt.

AdUnit urban-intext1

Die weiterführenden Schulen stehen mit ihren Bedürfnissen bereits in der Warteschlange hintendran, genauso wie unzählige weitere Aufgabenfelder der Großen Kreisstadt.

Es ist jetzt schon absehbar, dass Notwendiges auf den Prioritätenlisten verbleibt, hier und da aber auch Maßnahmen weiterhin gestreckt werden müssen, während Wünschenswertes immer weniger Chancen auf Realisierung hat.

Redaktion Hauptsächlich zuständig für die Große Kreisstadt Bad Mergentheim