ZDF-Beitrag über Hebammen - In der Sendung „37 Grad“ kommen am Dienstag auch zwei Frauen aus der Region zu Wort Hebammen unter extremer Belastung

Lesedauer: 
Hebamme Melanie Stier-Zink (rechts) hilft beim Anlegen eines Babytragetuchs. © ZDF

Bad Mergentheim. In der ZDF-Sendung „37 Grad“ geht es am Dienstag, 19. Mai, um 22.15 Uhr um neues Leben: „Keine leichte Geburt – Hebammen am Limit“ lautet der Titel der Sendung von Annette Heinrich, in der auch zwei Hebammen aus der Region zu Wort kommen: Melanie Stier-Zink und Peggy Bürkle.

AdUnit urban-intext1

Melanie Stier-Zink kennt Phasen, in denen sie praktisch kaum noch aus dem Kreißsaal herauskommt: „Das kann manchmal ganz schön haarig sein, ich hatte in acht Tagen fünf Geburten, danach war der Akku leer und ich hatte nicht die Zeit, mich zu regenerieren.“

Handy immer auf Empfang

Doch weil sie Frauen unter der Geburt nicht alleine lassen und sie lieber im 1:1-Modell betreuen möchte, nimmt die Hebamme diesen hohen Preis in Kauf. „Ich möchte, dass sich die Frauen sicher fühlen und ihre Kraft finden.“ Deshalb ist ihr Handy immer auf Empfang – es klingelt mitten in der Nacht, es klingelt Feiertagen. Vorgestellt wird in dem Film auch die Arbeit von Peggy Bürkle, Leitende Hebamme am Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim. „Die Frauen brauchen jemanden, der bei ihnen ist, der Zeit hat und dann braucht man auch andere Dinge weniger, wie Schmerzmittel oder Kaiserschnitte.“ Manchmal betreut sie parallel bis zu drei, vier Frauen, die in den Wehen liegen. In ganz Deutschland beklagen Krankenhäuser schwere Probleme bei der Stellenbesetzung von Hebammen, was mit deren extremer Arbeitsbelastung begründet wird, wie laut ZDF-Bericht ein aktuelles Gutachten des Bundesministeriums für Gesundheit ergeben hat. Das Fallpauschalensystem ist demnach ein maßgeblicher Grund, weswegen Geburtshilfe für Kliniken immer unrentabler wird. Die Dreharbeiten zu dem Beitrag fanden schon im Jahr 2019 statt.

„Inzwischen hat sich die damals angespannte Personalsituation bei den Hebammen im Caritas-Krankenhaus deutlich entspannt: Wir haben mehrere Hebammen neu eingestellt, unser Team ist nun wieder vollständig und personell gut besetzt“, so Pressesprecherin Ute Emig-Lange vom Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim.