AdUnit Billboard

Manfred Loimeier

Redaktion : Manfred Loimeier ist seit 1990 Redaktionsmitglied des "Mannheimer Morgen", arbeitete zunächst als Medien-, dann als Reise- und später als Wissenschaftsredakteur. Nach mehreren Auszeiten stieg er als Redakteur für die Seite "Welt und Wissen" wieder ein, verantwortete dann auch die Politikseiten und leitete schließlich den Newsroom. Seit 2021 ist er für Etats und Budgets zuständig und vertritt, wenn angebracht, den Chefredakteur.

Veröffentlichungen

Interview

Damon Galgut im Gespräch: „Die ländliche Kulisse ist ansprechender“

Der südafrikanische Autor Damon Galgut kann Städten als Schauplätzen seiner Bücher nichts abgewinnen.

Veröffentlicht
Von
Manfred Loimeier
Mehr erfahren
Literaturkritik

Damon Galguts jüngster Roman: Vier Todesfälle und ein Jahrzehnte altes Versprechen

"Das Versprechen" vom aktuellen Booker-Preisträger Damon Galgut ist soeben auch auf Deutsch erschienen.

Veröffentlicht
Von
Manfred Loimeier
Mehr erfahren
Friedenspreis des deutschen Buchhandels

Schriftstellerin Tsitsi Dangarembga im Interview über ihre Romane

Die Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga spürt in ihren Büchern nach, wie sich gesellschaftliche Umstände nicht nur auf die Lebensbedingungen von Menschen auswirken, sondern auch auf deren seelisches Befinden.

Veröffentlicht
Von
Manfred Loimeier
Mehr erfahren
Interview

Abdulrazak Gurnah: „Weniger Urteile, mehr Sympathie“

Abdulrazak Gurnah wurde mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Im Interview spricht er darüber, wie sein Roman „Das verlorene Paradies" die Art und Weise seines Schreibens veränderte.

Veröffentlicht
Von
Manfred Loimeier
Mehr erfahren
Literatur

Neuauflage von Abdulrazak Gurnahs „Das verlorene Paradies“

Pünktlich zur Nobelpreisverleihung an Abdulrazak Gurnah ist seit Dienstag der Roman „Das verlorene Paradies“ über eine Freundschaft im kolonialisierten Ostafrika wieder erhältlich.

Veröffentlicht
Von
Manfred Loimeier
Mehr erfahren

Kommentar Skulpturen der NS-Zeit: Inhaltliche Aufarbeitung nötig

Es gilt, dass nicht nur eine politische Diskussion, sondern vor allem eine inhaltliche Auseinandersetzung erfolgen müssen, wie mit den fraglichen Kunstwerken umzugehen ist, plädiert Manfred Loimeier.

Veröffentlicht
Kommentar von
Manfred Loimeier
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1