AdUnit Billboard

Entlaufenes Rind hielt Polizei und Besitzer in Atem

Von 
Olaf Borges
Lesedauer: 

Bad Mergentheim. Ein zweijähriges Rind, das in Hachtel auf der Weide war, suchte am Samstagmorgen gegen 8.30 Uhr das Weite. Es übersprang einen zweifach gesicherten Weidezaun. Der Besitzer, der es aufhalten wollte, wurde von dem Rind verletzt. Er erlitt mehrere Rippenbrüche und eine Kopfplatzwunde. Das Rind wurde noch kurz im Bereich der Esso-Tankstelle in der Wachbacher Straße gesichtet. Dann verlor sich zunächst die Spur. Gegen 16 Uhr tauchte es erneut an dieser Örtlichkeit auf. Es zog dann allerdings vor Eintreffen der Polizei weiter in Richtung Wohngebiet. Dort hielt es sich kurz in Gärten in der Agnes-Schreiber-Straße auf. Hier trampelte es auch einen Gartenzaun nieder. Aufgrund des dichten Bewuchses war schwer an das Tier heranzukommen. Ein Tierarzt war zwischenzeitlich verständigt worden. Ebenso ein Polizeibeamter mit Gewehr war im Einsatz. Ein erster Versuch das Tier mit dem Betäubungsgewehr durch den Tierarzt ruhig zu stellen misslang. Der Ausreißer konnte erneut Richtung Tankstelle fliehen. Mehrere Versuche das Tier einzufangen scheiterten. Die Flucht endete schließlich auf einem Wiesenstück zwischen der Wachbach und dem Gelände der Tankstelle. Hier konnte das Rind, mit einem Betäubungspfeil getroffen, beruhigt und festgebunden werden. Es wurde auf einen Anhänger verladen und in den heimischen Stall gebracht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

 

Mehr zum Thema

Link

Alle Meldungen im Newsticker Odenwald-Tauber

Mehr erfahren

Redaktion Leiter der Redaktion Bad Mergentheim

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1