Wertheim

Leistungswettbewerb Junge Handwerker aus der Region glänzten durch besondere Leistungen

Die Besten der Prüfungen zu Kammersiegern erklärt

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW) messen sich jedes Jahr die besten jungen Handwerker. Wegen Corona konnten keine praktischen Wettbewerbe im Kammergebiet stattfinden. Deshalb wurden die besten Nachwuchshandwerker anhand ihrer Leistungen in der Abschluss- oder Gesellenprüfung bestimmt und die Prüfungsbesten zum Kammersieger des Leistungswettbewerbs 2020 erklärt.

Insgesamt gibt es 48 erste Kammersieger. Zusätzlich durften sich 34 Absolventen über zweite und 28 über dritte Plätze freuen, so die Verantwortlichen der Handwerkskammer Heilbronn-Franken.

Für einige der ersten Kammersieger geht der Wettbewerb nun auf Landesebene weiter. Wer sich auch gegen seine Kollegen in Baden-Württemberg durchsetzt, qualifiziert sich für den Wettbewerb auf Bundesebene. Über den Leistungswettbewerb

Anforderungen

Am Leistungswettbewerb teilnehmen können junge Handwerker, die ihre Abschluss- oder Gesellenprüfung in der Prüfungszeit Winter (Vorjahr) bis zum Sommer des Wettbewerbsjahrs abgelegt haben und zum Zeitpunkt der Prüfung das 28. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Zudem müssen sie im praktischen Prüfungsteil die Note gut (2,4 oder oder besser) erreicht haben.

Folgende Junghandwerker aus der Region wurden für ihre besonderen leistungen ausgezeichnet:

Erste Kammersieger: Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik: Simon Jakob aus Riedenheim (Ausbildungsbetrieb: Hieber Installationen und Handel, Weikersheim); Bäckerin: Stefanie Freymüller aus Bad Mergentheim (Kirchenbäck, Inhaber Thomas Stutz, Dörzbach); Baugeräteführer: Fabian Kreuzberger aus Rosengarten (Leonhard Weiss, Satteldorf); Beton- und Stahlbetonbauer: Theo Michael Baumann aus Unterschneidheim (Leonhard Weiss); Elektroniker, Energie- und Gebäudetechnik: Brendon Weber aus Blaufelden (Firma Albrecht, Blaufelden); Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, Fleischerei: Anna-Lena Graat aus Wertheim (E-Center Kraft, Stefan Brünner, Wertheim); Feinwerkmechaniker: Marco Haber aus Holzkirchhausen (König & Meyer, Wertheim); Friseurin: Jana Bringezu aus Schöntal (Friseursalon Diana Gaab, Schöntal); Industriekaufmann: Patrick Martin aus Blaufelden (hera Laborsysteme, Blaufelden); Kraftfahrzeugmechatroniker: Lukas Schübel aus Blaufelden (Rapp, Inhaber Anita Zanzinger, Blaufelden); Land- und Baumaschinenmechatroniker: Franz Kornder aus Simmershofen (Kappes, Niederstetten); Maurer: Michael Ruppelt aus Bad Mergentheim (Johann Stumpf, Bad Mergentheim); Parkettlegerin: Lisa Kujau aus Hilchenbach (Bembé Parkett, Bad Mergentheim); Steinmetzin und Steinbildhauerin, Steinmetzarbeiten: Jessica von Berg aus Satteldorf (SDC-Steinsanierung Denkmalpflege Crailsheim); Tischler: Florian Greulich aus Königheim (Rodemers, Wertheim); Zweiradmechatroniker, Motorradtechnik: Maurice Penzhorn aus Königheim (Alex’s Bikeshop, Inhaber Alexander Springer, Bad Mergentheim).

Zweite Kammersieger: Beton- und Stahlbetonbauer: Jonas Irro aus Niedernhall (Leonhard Weiss, Satteldorf); Fliesen-, Platten- und Mosaikleger: Maximilian Stahl aus Schöntal (M. Stahl Fliesengeschäft, Schöntal); Mechatroniker für Kältetechnik: Louis Behringer aus Werbach (Lauda Dr. R. Wobser, Lauda-Königshofen); Tischler: Bosse Smekal aus Wertheim (Schreinerei Wolfgang Hemmerich, Wertheim); Zerspanungsmechaniker, Fräsmaschinensysteme: Bastian Schicketanz aus Holzkirchen (Seiler Vakuumtechnik, Wertheim).

Dritte Kammersieger: Baugeräteführer: David Höhn aus Wonfurt (Leomhard Weiss, Satteldorf); Elektroniker, Energie- und Gebäudetechnik: Tim Rüger aus Weikersheim (Elektro Ullrich, Weikersheim); Konditorin: Christiane Bächtle aus Wittighausen (Bäckerei & Café Burkard, Rot am See); Zahntechnikerin: Johanna Zolk aus Blaufelden (Zolk & Klöfer, Das Zahntechnische Labor, Blaufelden).

Zum Thema