Osterburken

Am Wochenende in Osterburken Stadtgartenfest war von der Sonne verwöhnt / Blasmusikfreunde kamen voll auf ihre Kosten

Entenrennen stellte einen Höhepunkt dar

Osterburken.Von der Sonne verwöhnt war das am Wochenende vom Musikverein Osterburken veranstaltete traditionelle Stadtgartenfest, verbunden mit zahlreichen musikalischen Höhepunkten sowie dem neunten „Borkemer Entenrennen“.

An allen drei Tagen fanden viele Besucher und Freunde der Blasmusik den Weg zum Fest, um im Schatten der uralten Bäume im Stadtgarten einige gemütliche Stunden zu verbringen.

Das Fest begann am Samstagnachmittag mit dem obligatorischen Bieranstich. Danach spielte die „Polka-Besetzung“ der Stadt- und Feuerwehrkapelle im Festzelt zur Unterhaltung auf, die am Abend von der Band „Dirty 30’s“ abgelöst wurde.

Am Sonntagmorgen trafen sich die Kirchgänger zum ökumenischen Familiengottesdienst, der unter dem Motto „Nehmt Gottes Melodie in euch auf“ von Diakon Bernhard Wörner und Prädikantin Ulrike Quoos gestaltet wurde.

Danach kamen die Blasmusikfreunde auf ihre Kosten, zunächst die Blaskapelle Gommersdorf, dann der Musikverein Seckach.

Immer wieder eine Höhepunkt ist das „Borkemer Entenrennen“, das zum neunten Male durchgeführt wurde. Mehr als 260 Enten gingen auf dem Mühlkanal an den Start – und schwammen teils schnell oder auch sehr gemächlich dem Ziel an der Brücke entgegen.

Viele Schaulustige verfolgten das Spektakel in der Hoffnung, dass ihre Ente am Ende die Nase vorn haben möge. Moderiert wurde das Rennen wie immer gekonnt von der Vorsitzenden Patricia Dörr, die auch die Siegerehrung vornahm – und sich dabei über die große Resonanz freute.

Sachpreise für die Gewinner

Den ersten Platz belegte die Ente mit der Startnummer 197 von Jano Baumgartner, gefolgt von der Ente mit der Nr. 110 von Ingrid Zander. Auf den dritten Platz schwamm die Ente mit der Nr. 105 von Alfred Blatz. Vierte wurde die Ente von Raphael Heidel mit der Nummer 73, Fünfte die Ente von Chiara Albrecht mit der Nr. 13.

Bis zum zehnten Platz wurden Preise verteilt. Langsam und gemächlich schwamm die Ente von Pia Baumgartner durch den Mühlkanal – und kam als letzte Ente ins Ziel. Ein Dank der Vorsitzenden ging an alle Spender, die das Rennen wieder mit Sachpreisen unterstützt haben.

Am späten Nachmittag spielte der Musikverein Merchingen zur Unterhaltung auf.

Seniorennachmittag

Am Montag begann das Fest mit einem Firmen- und Behördenessen, dem sich ein Seniorennachmittag, organisiert von Sigrid Albrecht, anschloss. Hierbei gab auch Osterburkens „Musikeroriginal“ Peter Morbitzer viele seiner Lieder zum Besten.

Ein kurzes, heftiges Gewitter am späten Nachmittag tat dem Fest kei-nen Abbruch. Zum Festausklang spielte die Stadt- und Feuerwehrkapelle unter Leitung von Edgar Adelmann. Sie unterhielt die Besucher im voll besetzten Festzelt und bei bester Stimmung bis spät in die Nacht.