Shell kauft Lade-Anbieter

Von 
Lars Wallerang
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Mit dem Kauf des in Berlin gegründeten Unternehmens "ubitricity" will Shell die Expansion in dem schnell wachsenden On-Street-Lademarkt für Elektrofahrzeuge vorantreiben. © ubitricity / Shell

Der Konzern Shell will das Unternehmen "ubitricity", einen der führenden europäischen On-Street-Ladeanbieter für Elektrofahrzeuge, kaufen. Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung soll die Vereinbarung voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

"ubitricity" wurde in Berlin gegründet, ist mittlerweile in zahlreichen europäischen Ländern aktiv und betreibt mit mehr als 2.700 eigenen Ladepunkten das größte öffentliche Lade-Netz in Großbritannien (aktuell mehr als13 Prozent Marktanteil). Darüber hinaus baut das Unternehmen seine Position vor allem in Deutschland und Frankreich aus und hat bereits 1.500 private Ladepunkte für Flottenkunden in Europa installiert.

Mit der Übernahme will Shell nach eigenen Angaben die Expansion in dem schnell wachsenden On-Street-Lademarkt für Elektrofahrzeuge vorantreiben und Kernkompetenzen erweitern, um das Ladeangebot insgesamt auszubauen. Dieses umfasst aktuell mehr als 1.000 Schnell- und Ultraschnell-Ladepunkte an rund 430 Shell-Tankstellen plus weltweit mehr als 185.000 Ladepunkte an unterschiedlichen Standorten, etwa auf Tankstellen, an Autobahnen und Elektro-Hubs.