Renault mit erfolgreicher CO2-Diät

Von 
Rudolf Huber
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Uwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG, mit dem Twingo Electric. © Renault

Der CO2-Ausstoß muss runter - und die Autoindustrie kann viel dazu beitragen. Beispiel Renault: Die Marke reduzierte 2020 in Deutschland den Ausstoß des Treibhausgases stärker als jeder andere Hersteller mit mindestens 100.000 Zulassungen. Großen Anteil daran hat - natürlich - die E-Mobilität.

"Unsere neu zugelassenen Modelle haben im letzten Jahr fast ein Viertel weniger CO2 emittiert", sagt Renault Deutschland-Chef Uwe Hochgeschurtz. In konkreten Zahlen bedeutet das ein Minus von 23,6 Prozent gegenüber 2019. Im Schnitt aller Marken sank der Kohlendioxid-Ausstoß der Neuzulassungen 2020 dagegen nur um elf Prozent. Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der 2020 verkauften Renault-Modelle lag laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) bei 101,2 Gramm pro Kilometer.

Einer der Hauptakteure bei Renault: Mit einer Verdreifachung der Zulassungen war der Zoe 2020 zum sechsten Mal in Folge Deutschlands meistgekauftes Elektroauto. Und die CO2-Diät geht weiter, etwa mit dem Twingo Electric und beim Thema Hybridantrieb: In den kommenden Monaten wächst das Renault-Angebot auf sechs Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Modelle.