Diebstahlschutz - Stiftung Warentest nahm Fahrradschlösser unter die Lupe - und fand Schadstoffe Knack-sicher, aber nicht sehr gesund

Lesedauer: 

Doppel hält besser: Die Stiftung Warentest rät Radlern, zwei verschiedene Schlösser zu nutzen, um Dieben die Arbeit zu erschweren.

© Pablo Castagnola/Stiftung Warentest

Ein Fahrradschloss soll sicher und einfach zu handhaben sein. Doch viele Schlösser taugen nichts: In einer Untersuchung der Stiftung Warentest ("test"-Ausgabe 08/17) sind neun von 20 Modellen mit einem "Mangelhaft" durchgefallen. Fünf Schlösser sind "befriedigend" und ein "ausreichend".

Doch das schlechte Abschneiden liegt nicht immer am fehlenden Schutz. In puncto Aufbruchsicherheit

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Verpassen Sie keine regionalen Themen mehr und lesen auch diesen Artikel mit dem Abo

Schön, dass Sie bei uns sind! Jetzt registrieren und diesen Artikel unverbindlich als einen von 5 Artikeln im Monat gratis freischalten.

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden
  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen