Raumfahrt - Europa soll führende Rolle spielen

ESA hat große Ziele

Von 
dpa
Lesedauer: 

Paris. Europas Raumfahrt muss nach Ansicht des neuen Generaldirektors der Europäischen Weltraumorganisation Esa den Ehrgeiz zur Weltklasse haben. „Europa muss meiner Meinung nach eine ernsthafte Debatte darüber führen, wo es in den nächsten 10 bis 15 Jahren stehen will“, sagte Josef Aschbacher am Mittwoch. „Wir als Europäer müssen den Ehrgeiz haben, dass unser Raumfahrtprogramm und unsere Raumfahrtagentur zur Weltspitze gehören und weltweit führend sind“, heißt es in dem Papier, in dem der 58-jährige Österreicher gemeinsam den Mitgliedsstaaten die Ziele für die kommenden Jahre festgelegt.

AdUnit urban-intext1

Aschbacher will die Debatte über Europas Raumfahrt auf hoher politischer Ebene führen. Dazu plant er einen Weltraumgipfel im kommenden Jahr. EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton, der auch für Raumfahrt zuständig ist, und die Staats- und Regierungschef der Esa-Mitgliedsstaaten müssten dabei wichtige Partner sein. dpa