Viernheim

Umweltschutz Wald- und Flurputzaktion beginnt / Viernheimer Schulen mit zahlreichen Klassen vertreten

Freiwillige säubern heimische Natur

Archivartikel

Viernheim.Es ist kein schöner Anblick: Gedankenverlorene Zeitgenossen werfen Abfall aus dem Autofenster oder karren ihren Müll gezielt in Wald und Flur. Irgendjemand wird sich des Unrats schon annehmen und für eine saubere Natur sorgen. Diese Einstellung ist natürlich unverantwortlich, strafbar und kann ganz schön teuer werden, wenn man erwischt wird. Um der Vermüllung zumindest teilweise entgegenzuwirken, findet in Viernheim Anfang jeden Jahres der Frühjahrsputz statt, bei dem freiwillige Helfer die „Hinterlassenschaften“ der Müllsünder aufsammeln.

Am Samstag, 16. März, ist es erneut soweit, dann bereits zum 20. Mal. Ein kleines Jubiläum, auf das die Stadt eigentlich stolz sein könnte. Andererseits ist es ein Zeichen dafür, dass es immer wieder gewissenlose Menschen gibt, die sich nicht für die Natur und ein gesundes Leben von Mensch und Tier interessieren. Alle Viernheimer sind aufgerufen, am Aktionstag teilzunehmen. Sie können auch mit einer Gruppe oder einem Verein einen eigenen Termin vereinbaren. Anmeldungen vom Englischen Club, von den „Helping Hands“ des Integrationsbüros von St. Hildegard-St. Michael, von den Pfadfindern und dem Freundeskreis Yaa Soma liegen bereits vor.

Mehrwegbecher als Dankeschön

Allen Teilnehmern am Aktionstag winkt nicht allein die Gewissheit, etwas Gutes für Natur und Umwelt getan zu haben. Jeder bekommt einen Mehrwegbecher der Aktion „Bleib deinem Becher treu!“ geschenkt. Den größten Teil der Helfer dürften aber wieder die Schulen stellen. Die Schillerschule wird alle 13 Klassen mit 265 Kindern schicken, von der Friedrich-Fröbel-Schule wurden gar 370 Schüler gemeldet. Während der Unterrichtszeit geht es in zuvor ausgesuchte Bereiche in Schulnähe, in denen dann großer und kleiner Abfall aufgelesen wird.

„In all den Jahren haben viele Vereine, Institutionen, Schulklassen und Privatleute die Ärmel hochgekrempelt und fleißig Müll gesammelt. Wir möchten heute allen nochmals danken, die den Wald- und Flurputz bislang in irgendeiner Form unterstützt haben“, lobte die Stadtspitze mit Bürgermeister Matthias Baaß und Erstem Stadtrat Jens Bolze die engagierten Mitbürger.

Für die Organisation sind wieder Werner Knapp vom Bauverwaltungs- und Liegenschaftsamt sowie Wolfgang Hofmann und Margit Schneider vom Verein „Kompass“ zuständig. Nach getaner Arbeit gibt es für die Helfer ein Mittagessen, das Nader Zengi im Garten seines Restaurants „Schlemmernest“ auftischen wird. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional