Lokalsport Südhessen

Fußball-A-Liga Gegen den SSV Reichenbach ist der FVB beim 0:3 chancenlos

Roths Einstand in Biblis geht daneben

Archivartikel

Ried.Am zweiten Rückrundenspieltag in der Kreisliga A endete der Einstand von Trainer Thomas Roth beim FV Biblis mit einer Heimniederlage. Gegen den SSV Reichenbach unterlagen die Gurkenstädter mit 0:3 (0:3). Über einen Auswärtspunkt konnten sich dagegen die Lampertheimer Azzurri nach dem 2:2 (2:2) beim direkten Tabellennachbarn SV Lörzenbach freuen. Die SG Nordheim/Wattenheim verpasste es dagegen, ihre Auswärtsbilanz zu verbessern: Beim SV Lindenfels verlor die SG mit 0:4 (0:1).

FV Biblis – SSV Reichenbach 0:3

In seinem ersten Spiel als neuer Trainer beim FV Biblis ist Thomas Roth ein erfolgreicher Einstand verwehrt geblieben. Mit 0:3 (0:3) verloren die Bibliser ihr Heimspiel gegen den SSV Reichenbach und fielen auf Platz elf zurück. „Man muss dem SSV attestieren, dass das eine sehr reife Mannschaft ist. Vor allem in der ersten Halbzeit hat sie das Spiel dominiert und war uns in jeder Hinsicht überlegen. Man hat gemerkt, dass meine Mannschaft enorm verunsichert ist“, resümierte Roth nach dem Spiel.

Die Reichenbacher gingen nach einem Abwehrfehler der Bibliser durch Firat Marankoz in Führung (18.). Direkt danach profitierte Marankoz erneut von der Unordnung der FVB-Hintermannschaft im eigenen Strafraum und erhöhte auf 2:0 (20.). Das 3:0 durch Stefan Helfinger (32.) resultierte schließlich aus einem Abstimmungsfehler zwischen Torwart Benedikt Weissbarth und seiner Innenverteidigung. In der zweiten Halbzeit stellte Roth dann seine Mannschaft etwas um. „Wir haben gewechselt und versucht, etwas zu ändern. Allerdings haben die Reichenbacher sich dann auch etwas zurückgenommen und hatten kaum noch Chancen. Ein Tor hätten wir sogar noch machen müssen, aber das wäre lediglich Ergebniskosmetik gewesen.“

Roths Erkenntnis aus dem ersten Spiel ist: Es wartet jede Menge Arbeit auf den 57-Jährigen Coach. „Man konnte nicht erwarten, dass alles direkt perfekt läuft. Ich komme ja nicht her, lege nur die Hand auf und dann klappt alles. Es wird Zeit brauchen, der Mannschaft wieder mehr Selbstvertrauen zu geben, da bin ich realistisch“, so Roth.

SV Lörzenbach – Azzurri 2:2

„Das waren sehr hochwertige 90 Minuten und ein richtig gutes und spannendes A-Liga-Spiel. Gegen Ende hin haben wir einige gute Möglichkeiten liegenlassen und sind immer wieder am starken Azzurri-Keeper Jan Riffel gescheitert“, resümierte Lörzenbachs Sprecher Stefan Jünger. „Bei einer konsequenteren Chancenverwertung wäre auch ein Sieg drin gewesen. Allerdings sind die Azzurri bis zur letzten Minute immer gefährlich geblieben und haben sich das Unentschieden deshalb verdient.“ Zunächst gingen die Lampertheimer durch Tore von Jannick Hofmann (2.) und Sascha Weisel (4.) früh in Führung. Noch vor dem Seitenwechsel kamen die Lörzenbacher aber durch zwei Treffer von Pascal Eisele (29., 42.) zurück.

SV Lindenfels – SG NoWa 4:0

„Unser Sieg ist auch in der Höhe verdient, die SG NoWa hatte im ganzen Spiel eigentlich keine zwingenden Chancen“, beurteilte Benjamin Haller vom Lindenfelser Spielausschuss die Partie. Die Tore erzielten Peter Meister (44., 89.), Kevin Schröder (55.) und Patrick Klöss (70.). rago

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional