Lampertheim

Jahreshauptversammlung Wassersportverein Bergstraße wählt turnusgemäß einen neuen Vorstand

Die Optiwoche beschert der Jugend zwei neue Boote

Archivartikel

Lampertheim.Eine umfangreiche Tagesordnung hatten die Mitglieder vom Wassersportverein Bergstraße (WSVB) abzuarbeiten, als sie sich zur Jahreshauptversammlung im Vereinsheim am Lampertheimer Altrhein trafen. Der erste Vorsitzende Marco Deichmann begrüßte die Mitglieder und freute sich, dass so viele gekommen waren. Die Gelegenheit nahm er wahr, um auch gleich zwei neue Mitglieder besonders zu begrüßen. Im Rechenschaftsbericht des Vorstandes betonte der Vorsitzende, dass die Mitgliederzahl konstant und die finanzielle Situation ausgeglichen sei.

Für die Jugendwartin und den Sportwart, die sich derzeit auf einer Auslandsreise befinden, berichtete Dirk Rathai. Die Jugendgruppe umfasse derzeit 31 Kinder und Jugendliche. Dies sei in Relation zur Vereinsgröße verglichen mit den anderen hessischen Segelclubs ein sehr hoher Wert. Die Jugendgruppe war im vergangenen Jahr auf vielen Regatten unterwegs, zum Beispiel auf der Internationalen Deutschen Jüngstenmeisterschaft (IDJüM) der Optis am Gardasee und auf der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) der Europe.

Neben den auswärtigen Regatten nahm die Jugend auch an der Vereinsmeisterschaft teil. Die Optiwoche für Neueinsteiger war ein derartiger Erfolg, dass in 2018 daraus vier Wochen wurden. Mit dem Erlös der vorjährigen Optiwochen konnte in 2018 für die Jüngsten zwei neue Optis angeschafft werden. Der Erlös der Optiwochen 2018 wurde gesteigert durch die Essensspenden von Eltern und wird wieder der Jugendarbeit zugutekommen.

Mehrere Baumaßnahmen

Ingo Gottschling berichtete als Baumeister der Lampertheimer Abteilung von einigen Aufgaben im vergangenen Jahr. Erst kam Hochwasser, das viel Dreck auf dem Vereinsgelände hinterließ, dann wurden Teile der Steganlage erneuert. Danach kam der lange Sommer, die Stege waren trocken und Auftriebskörper wurden dadurch beschädigt. Die Sliprampe erhielt eine neue Betondecke und zum Schluss gab es noch Probleme mit der Wasserversorgung im Vereinsheim. Kassenwart Jürgen Schnell berichtete von einer ausgeglichenen Kasse, die Kassenprüfer Simone Schwöbel und Andreas Förderer bestätigten die korrekte Kassenführung. Die Vereinsmitglieder quittierten dies mit der Entlastung des Vorstandes.

Turnusgemäß war der komplette Vorstand neu zu wählen. Wolfgang Hanß wurde zum Vorsitzenden der Wahlkommission bestimmt und hatte viel Arbeit vor sich, denn es gab einige Veränderungen im Vorstand: Erster Vorsitzender bleibt Marco Deichmann, zweiter Vorsitzender Andreas Förderer, die Kassenführung bleibt bei Jürgen Schnell. Jugendwartin Ursula Sigmund und Sportwart Detlef Sigmund wurden in Abwesenheit in ihren Ämtern bestätigt, die Pressearbeit übernimmt weiterhin Günther Probst, der auch kommissarisch das Amt des Schriftführers innehat. Zeugwart in Lampertheim wird Ingo Gottschling, Zeugwart in Heppenheim Tim Kellner.

Das Ressort Umwelt bleibt weiterhin unbesetzt und wird kommissarisch vom Zeugwart in Lampertheim mit übernommen. Das Amt des Sprechers der Fahrten- und Wandersegler bleibt unbesetzt, bis der Amtsinhaber wieder vollständig genesen ist. Zum Schluss bedankte sich Deichmann, bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die langjährige Zusammenarbeit, besonders beim bisherigen zweiten Vorsitzenden Hans Ross. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional