Groß-Rohrheim

Kommunalpolitik Für Feuerwehr und Bauhof im Einsatz

Diskussion um Stelle für Gerätewart

Archivartikel

Groß-Rohrheim.Während der Sitzung der Groß-Rohrheimer Gemeindevertretung lag der Antrag der Freien Wähler zur Fortschreibung des Sportentwicklungsplans vor. Die Parlamentarier entschieden sich für die Erstellung eines aktuellen Lageplans zum Ist-Zustand. Dies soll als Grundlage für die weitere Diskussion dienen.

Bezüglich des Antrags der SPD zur Erweiterung des Kinderspielplatzes „Neben dem Schubertweg“ soll eine Kostenermittlung durch die Verwaltung vorgenommen werden. Der Antrag der Christdemokraten zur Schaffung eines „Historischen Pfads“ wurde ebenfalls zur weiteren Beratung in die zuständigen Ausschüsse verwiesen.

Geld für Dachsanierung

Einstimmig votierten die Gemeindevertreter auch für die Umwidmung der finanziellen Mittel aus dem KIP-Programm. Mit dem Geld soll zunächst die Dachsanierung am Anbau der Bürgerhalle in Angriff genommen werden. Nach einem Ortstermin soll über weitergehende Sanierungsmaßnahmen gesprochen werden.

Nach kurzer Diskussion stimmte die Mehrheit der Gemeindepolitiker für die sechste Änderung der Verwaltungskostensatzung, die in den vorausgegangenen Ausschuss-Sitzungen schon ausführlich besprochen worden war.

Große Verantwortung

Schwieriger gestaltete sich die Entscheidung über die Schaffung einer Stelle für einen Gerätewart. Konkret gingen die Diskussionen um die Frage der geplanten Besoldung und des konkreten Anforderungsprofils bei der Stellenausschreibung. Bürgermeister Rainer Bersch betonte die große Verantwortung eines Gerätewarts, dessen Aufgabenfeld die Feuerwehr und den Bauhof umfasst.

Nach ausführlicher Besprechung und zweimaliger Sitzungsunterbrechung beschloss die Mehrheit von 14 Gemeindevertretern bei drei Enthaltungen, in der Stellenausschreibung die Vergütung des zukünftigen Gerätewarts mit Entgeltgruppe acht auszuschreiben. beh

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional