Leserbrief - Zum geplanten Parkhaus in Weikersheim Transparent die Stadtentwicklung planen

Von 
Leserbrief-Schreiber: Karin Mangold-Schneider
Lesedauer: 

Wie schön ist das in Weikersheim – vom Parkplatz Tauberwiesen erreicht man in fünf bis zehn Minuten alle Geschäfte und Firmen in der Innenstadt, daneben gibt es weitere Parkplätze rund um die Altstadt. Deshalb stellt sich die Frage anders: Wer braucht ein Parkhaus in Weikersheim auf dem Areal des Zinkhauses?

AdUnit urban-intext1

Anwohner der Altstadt, die immer an erster Stelle genannt werden, wenn es um die Notwendigkeit eines Parkhauses geht, haben ihren Parkplatz längst gefunden – meist direkt am Haus, manche haben sich eine Garage gemietet. Die Annahme, dass viele Bewohner der Altstadt bereit wären, sich im geplanten Parkhaus einen Stellplatz zu mieten, ist zumindest in Frage zu stellen. Diese Annahme sollte von Seiten der Stadtverwaltung durch eine Umfrage überprüft und für alle Bürger transparent gemacht werden, bevor viel Geld für einen Architektenwettbewerb ausgegeben wird. Das gleiche gilt für Weikersheimer aus den Wohngebieten und Ortsteilen, die mit dem Auto für ihre Besorgungen in die Stadt fahren. Würden wir bereit sein, Parkgebühren im Parkhaus zu bezahlen?

Oder brauchen Hotels und Geschäftsleute Dauerparkplätze für Gäste und Angestellte? Auch hier sei auf die Parkplätze auf den Tauberwiesen hingewiesen, die nahe an der Altstadt liegen.

Dass die Kommune in Zeiten knapper Gelder und einer völlig unsicheren Wirtschaftslage während und nach der Corona-Pandemie daran denkt, Geld in ein Parkhaus zu investieren, ist nicht nachvollziehbar. Kommunale Gelder sollten – neben der Behebung von Straßenschäden, der Sanierung des Hallenbades und so weiter – vorrangig für energetische Investitionen wie beispielsweise für die Ausstattung von öffentlichen Gebäuden und Sporthallen mit Photovoltaikanlagen eingesetzt werden. Wenn ein Klimakonzept nicht nur angekündigt, sondern auch zeitnah umgesetzt werden soll, sind dafür Investitionen von Seiten der Stadt nötig – und diese Investitionen sind meines Erachtens von weitaus größerer Dringlichkeit als ein Parkhaus.

AdUnit urban-intext2

Was die Stadt Weikersheim zu allererst braucht, ist ein für alle Bürgerinnen und Bürger transparenter Plan zur Stadtentwicklung, der Prioritäten für die Anforderungen des 21. Jahrhundert setzt.