Landratsamt - In Flurneuordnung landschaftspflegerische Anlagen an Stadt Weikersheim übergeben Natur und Mensch profitieren

Von 
lra
Lesedauer: 

Weikersheim. Im Flurneuordnungsverfahren Weikersheim – Hof Aischland wurden der Stadt Weikersheim jetzt die landschaftspflegerischen Anlagen offiziell übergeben

AdUnit urban-intext1

Die Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen beim Flurneuordnungsverfahren entstanden. Als Kompensation für ein besseres und funktionaleres Wegenetz, von dem neben der Landwirtschaft auch Erholungssuchende profitieren, wurden Maßnahmen des Naturschutzes umgesetzt. Von besonderer Bedeutung war es, die stark landwirtschaftlich geprägte Umgebung durch das Schaffen von Lebens- und Rückzugsräumen aufzuwerten. Zusätzlich hatten die Maßnahmen auch die Fortführung einer Biotopvernetzung zum Ziel, um Lebensräume untereinander zu verbinden und streng geschützten Arten wie der Zauneidechse die Besiedlung neuer Biotope zu ermöglichen.

Bürgermeister Klaus Kornberger wurde vom Vermessungs- und Flurneuordnungsamt im Beisein der Vorstandsmitglieder der Teilnehmergemeinschaft sowie der unteren Naturschutzbehörde der Pflegeplan für die landschaftspflegerischen Anlagen übergeben. Insgesamt wurden in den vergangenen Jahren insgesamt 91 Ar magere Wiesenflächen hergestellt und entwickelt. Sie werden nun durch geregelte Mähwiesennutzung bewirtschaftet und stehen damit der Landwirtschaft zur Verfügung. Zusätzlich wurden lineare und flächenhafte Saumbereiche (48 Ar) entwickelt, welche insbesondere als Vernetzungselemente Wirkung entfalten und diversen Tier- und Pflanzenarten Lebensräume bieten. Weiterhin wurden dort Lesesteine als Lebensraum für Reptilien aufgeschüttet. Saumbereiche werden nur alle ein bis zwei Jahre gepflegt, was auch voraussetzt, dass eine gewisse Unordnung entlang von Wegen und Hecken von der Bevölkerung toleriert wird.

Auf diese Umstände weisen neu erstellte Hinweisschilder entlang der angelegten Saumbereiche hin. Durch die geringere Pflege sinken für die Stadt Weikersheim Material- und Personalkosten. Zusätzlich wurden verschiedene Hecken versetzt, für deren Pflege nun auch die Stadt verantwortlich ist.

AdUnit urban-intext2

Bürgermeister Klaus Kornberger hob die hohe Bedeutung des Naturschutzes hervor, dem die Stadt gerecht werden möchte. Amtsleiter Werner Rüger würdigte den gesamten Ablauf und den Einsatz der Beteiligten. lra