Musikakademie Schloss Weikersheim - Nach zwölf Wochen Stillstand den Betrieb wieder aufgenommen / Nur begrenzte Zahl an Gästen Menschen begegnen sich wieder „in echt“

Von 
kb
Lesedauer: 
Das Leonkoro-Quartet bereitet sich in Weikersheim auf seinen Auftritt am 16. Juni in Würzburg vor. © Käthe Bildstein

Nach zwölf Wochen „Stillstand“ hat die Musikakademie Schloss Weikersheim ihren Betrieb wieder aufgenommen.

AdUnit urban-intext1

Weikersheim. Wenn auch vorerst nur für eine begrenzte Zahl von Gästen, bleibt die von der Jeunesses Musicales Deutschland geführte Musikakademie Schloss Weikersheim ein inspirierender Ort für lebendige persönliche Begegnung durch Musik. Die ersten Gäste nach der langen Pause waren sieben Musiker und Musikerinnen des Würzburger Akkordeon-Ensembles „Allegro“.

Sie nutzten eines der neu und speziell für kleinere Gruppen entwickelte Akademie-Angebote unter dem Motto „MEHR ! SPIELRAUM“. Dankbar angenommen wird die Möglichkeit, geschützt und mit ausreichend Platz zu musizieren, auch vom Leonkoro Quartet aus Berlin.

Das Ensemble hatte im vergangenen Jahr am International Chamber Music Campus der JMD teilgenommen. Seitdem wurde es bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und steht am Beginn einer vielversprechenden Karriere. Die vier jungen Musiker arbeiten intensiv an ihrem Programm, das sie Mitte Juni im MozartLabor des Würzburger Mozartfestes via Livestream präsentieren werden. Als dritte Gruppe hat sich in dieser ersten Woche ein kleines Jazz-Ensemble aus dem badischen Etzenrot einquartiert. Weiter in Geduld üben müssen sich freilich noch die Jugendorchester, bis auch sie wieder zusammen kommen und im „tutti“ proben dürfen. Als erstes (Streich)orchester wird Anfang Juli die Deutsche Streicherphilharmonie zeitlich versetzt in zwei Teilgruppen in der Akademie zu Gast sein und überwiegend nach Stimmgruppen getrennt proben.

AdUnit urban-intext2

Gäste und Verantwortliche freuen sich über den gelungenen Wiederbeginn. Zwar ist die Personenzahl klein, und noch „rechnet“ sich der Betrieb nicht. Für die Verantwortlichen von JMD und Musikakademie aber steht die hohe Qualität in Unterbringung und Service außer Frage. Was für sie zählt, ist, nun endlich wieder das zu ermöglichen, wofür die Musikakademie da ist: Dass Menschen einander „in echt“ begegnen und sich über das gemeinsame Musizieren verbunden und nahe fühlen.

Am Dienstag, 16. Juni, ab 19.30 Uhr ist das Leonkoro Quartet im Livestream zu erleben: www.mozartfest.de kb