Tauberphilharmonie - Ab 6. Juni wechseln sich Kinovorstellungen und unterschiedliche Konzertformate ab / Genuss mit Abstandsregeln „Jetzt erst recht“ im Einsatz für den Kulturfan

Lesedauer: 

Weikersheim. Die Corona-Pandemie hat weitere Auswirkungen auf die Veranstaltungen der Tauberphilharmonie. Das Bundesjugendorchester musste seine gesamte Tournee mit Beethovens 9. Sinfonie absagen, wovon auch der Auftritt in Weikersheim betroffen ist. Während der Auftritt der Jungen Deutschen Philharmonie am 3. September 2020 stattfinden kann, werden die Klavierkonzerte von Fabian Müller und dem Kölner Kammerorchester aus organisatorischen Gründen um ein Jahr verschoben.

Der aus Weikersheim stammende Singer und Songwriter Uwe Mailänder spielt am 18. Juli ein Konzert. © Maxie Höppel
AdUnit urban-intext1

Karten für das Konzert am 15. August können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Die bereits gekauften Karten für die Klavierkonzerte mit Fabian Müller behalten ihre Gültigkeit für September 2021.

Unter dem Motto „Jetzt erst recht“ hat sich das Team der Tauberphilharmonie in den letzten Wochen Gedanken gemacht, wie Veranstaltungen in kleinem Rahmen und unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen ablaufen könnten. Herausgekommen ist ein buntes Programm, das von Anfang Juni bis Ende August Abwechslung, Vielfalt und Gemeinschaft verspricht.

Los geht es mit einem Auftakt, bei dem der Intendant Johannes Mnich persönlich sein Können am Klavier zeigt. Seit einigen Tagen bereitet der Pianist sein Programm vor und hat sich dafür einiges überlegt: „Ich möchte nicht nur Klavier spielen, sondern auch Musik vermitteln. Deshalb gibt es spannende Fakten und auch Amüsantes zu den Stücken, die ich spiele – von Klassik bis Klavierkabarett ist alles dabei.“

AdUnit urban-intext2

Im Anschluss an das Auftaktkonzert am 6. Juni wechseln sich Kinovorstellungen sowie unterschiedliche Konzertformate wöchentlich ab. Filme wie Ronja Räubertochter oder Bohemian Rhapsody werden in dieser Zeit auf der großen Leinwand im Konzertsaal zu sehen sein.

Durchdachte Laufwege

Alle 14 Tage samstags finden Konzerte im Konzertsaal oder auf der Terrasse der Tauberphilharmonie statt – mal Jazz, mal der regionale Singer-Songwriter Uwe Mailänder, Kabarett oder ein preisgekröntes Streichquartett. Unterstützung gibt es nicht nur vom Freundeskreis der Tauberphilharmonie, sondern auch von der Jeunesses Musicales Deutschland.

AdUnit urban-intext3

Alle Konzerte dauern etwa eine Stunde ohne Pause – Getränke und Speisen dürfen mit an den Platz genommen werden. „Wir möchten den Zuschauerinnen und Zuschauern trotz dieser außergewöhnlichen Situation einen tollen Abend bieten“, sagt Elisa Heiligers, Leiterin der Kommunikationsabteilung der Tauberphilharmonie. „Deshalb haben wir uns ein Konzept ausgedacht, in dem sich alle möglichst frei bewegen können, ohne die Schutzvorkehrungen außer Acht zu lassen.“

AdUnit urban-intext4

Mit durchdachten Laufwegen, zugewiesenen Sitzplätzen, Desinfektionsmittelspendern an allen neuralgischen Punkten sowie einer Bestuhlung, die den Sicherheitsabstand von 1,50 Meter einhält, ist die Tauberphilharmonie gut vorbereitet und wird die noch ausstehenden Vorgaben sowie Hygiene- und Abstandsregeln entsprechend umsetzen. Zugelassen sind maximal 100 B Besucher pro Veranstaltung. Diese können sich auf der Homepage der Tauberphilharmonie oder telefonisch anmelden.

Moderate Preise

Man habe entschieden, die Preise für die Konzerte und Kinovorstellungen moderat zu halten. „Wenn nur 100 Personen ein Konzert besuchen dürfen, sind der Aufwand und die Kosten im Verhältnis zu den Einnahmen natürlich sehr gering. Trotzdem haben wir uns für diesen solidarischen Weg entschieden, um Kultur für Alle zu ermöglichen“, so Mnich. An den Abenden werden daher Spendenboxen aufgestellt. So kann jeder, dem es möglich ist, über die Eintrittsgelder hinaus die Veranstaltungen sowie die Kulturarbeit in der Region unterstützen und zur Kostendeckung beitragen.

Alle aktuellen Informationen unter www.tauberphilharmonie.de.