Startseite

Positive Bilanz nach Kontrollen an Badeseen

Archivartikel

Mannheim.Schon am Sonntag hat eine Polizeisprecherin auf Anfrage gesagt, dass am Wochenende „keine herausragenden Ereignisse“ im Zuge von Kontrollen an frei zugänglichen Badeseen in Mannheim festgestellt wurden. Das spiegelt sich nun auch in der Bilanz wider, die die Behörde am Montag in einer Pressemitteilung veröffentlichte. Demnach seien bei der Überprüfung an den Seen auf der Vogelstang und Rheinau rund 40 Autofahrer gezählt worden, die verkehrswidrig parkten. Darüber hinaus wurden im Bereich des Vogelstang-Sees 15 Personen auf das bestehende Grillverbot aufgrund der trockenen Witterungsbedingungen hingewiesen. 18 weitere Personen mussten hinsichtlich des Verbots des Rauchens von Shishas im dortigen Bereich sensibilisiert werden. Mit den Personen seien aufklärende Gespräche geführt worden. Sie hätten sich einsichtig und kooperativ gezeigt, heißt es in der Mitteilung.

Auch in der Innenstadt seien Polizeibeamte im Einsatz gewesen, sowohl in Uniform als auch zivil, hatte die Polizeisprecherin am Sonntagnachmittag gesagt. Insbesondere an der Wasserturmanlage beziehungsweise am Plankenkopf, am Paradeplatz und im Jungbusch seien die Ordnungshüter präventiv unterwegs gewesen, um das Personenaufkommen zu beobachten.

Auch bei diesen Einsätzen hätten die Kollegen keine außergewöhnlichen Vorkommnisse festgestellt. Ein besonderes Augenmerk habe darauf gelegen, ob und ab wann sich bestimmte Gruppen an andere Orte verlagern, so die Sprecherin weiter. Die Polizei hatte die Kontrollen aufgrund des erwarteten guten Wetters und des damit verbundenen erhöhten Besucheraufkommens durchgeführt.

Zum Thema