Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Im Test Der Cadillac CT6 macht mit modernsten Technologien und agilem Fahrverhalten eine gute Figur

Individuell und luxuriös

Groß-Gerau.Wer einen Cadillac fährt, der ist ziemlich individuell und exklusiv unterwegs. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass der amerikanische Autohersteller große Zuwächse verzeichnet: Global wurden die Verkäufe im ersten Quartal dieses Jahres um 22,5 Prozent gesteigert, in Europa um 9,3 Prozent. Weltweit hat Cadillac in dieser Zeitspanne 96 331 Modelle ausgeliefert, davon in Europa gerade einmal 258. Die wenigsten davon waren CT6.

Dabei macht der amerikanische Luxusliner mit modernsten Technologien, üppigen Platzverhältnissen und einem prima abgestimmten Fahrwerk gar keine schlechte Figur. Rein äußerlich trägt er mit wuchtiger Präsenz gesteigertes Selbstbewusstsein zur Schau. Sein kantiges Styling, die lange Fronthaube, der mächtige Grill, die großen LED-Blades in den Scheinwerfern und die 20-Zoll-Räder signalisieren Dynamik.

Im Innenraum setzt sich diese Handschrift fort. Insassen nehmen auf üppigen Polstersesseln mit weichem Leder Platz. Auch im Fond herrscht die große Freiheit. Da müssen sich großgewachsene Mitfahrer weder um die Knie noch um die Frisur Gedanken machen. Einzig der Kofferraum zieht da nicht ganz mit. Mit einem Volumen von 433 Litern fällt er eher bescheiden aus. Was man von der Gestaltung des Innenraums partout nicht behaupten kann. Elf unterschiedliche Materialien und ein hoher Aluminiumanteil kommen zum Einsatz. Die Verarbeitung gibt keinen Anlass zur Kritik.

Obendrein bietet das Cadillac-Flaggschiff erstklassiges Entertainment – 34 Lautsprecher sorgen für außergewöhnlichen Hörgenuss – und Konnektivität sowie innovative Fahrerassistenz. Da scannt eine Kamera das Feld rund um das Fahrzeug im 360-Grad-Überblick und zeigt Objekte im Totwinkel-Sichtbereich des Fahrers auf dem Display. Als Neuheit im Auto feiert Cadillac die Rückspiegelkamera, die ein um 300 Prozent vergrößertes Sichtfeld auf den Innenspiegel projiziert. Da erkennt der Fahrer genau, was sich auch im weiteren Umfeld hinter seinem CT6 tut. Zur Verfügung stehen den Insassen auch eine drahtlose Handy-Aufladefunktion, der Online-Serviceassistent OnStar und ein WLAN-Hotspot. Da kann der Fondmitfahrer seine Arbeit online erledigen.

Beim Antrieb setzen die Amerikaner einzig auf einen neu entwickelten 3,0-Liter-Twinturbo-Motor, der 417 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 555 Nm abruft. Damit erreicht der CT6 eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h. Um Benzin zu sparen arbeitet der Oberklasse-Vertreter mit einer Zylinderabschaltung. Das heißt, wird weniger Leistung abgerufen, arbeiten vier anstatt sechs Zylinder. Bei flotten Fahrten ist der Durst des Amerikaners allerdings groß.

Basismodell kostet 73 500 Euro

Für Stadtfahrten gibt das Werk 13,6 Liter pro 100 Kilometern an. Diesen Wert haben wir immerhin nicht übertroffen. Den durchschnittlichen Verbrauch hat Cadillac mit 9,8 Litern errechnet. Bei unseren Testfahrten waren es zwei Liter mehr pro 100 Kilometern. Sportliches Fahren ist dem Cadillac nicht fremd, doch seine wahre Bestimmung ist das sanfte Gleiten. Der Cadillac CT6 Platinum AWD kostet 95 900 Euro. Das Basismodell kommt auf 73 500 Euro.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/auto

Zum Thema