Seite 1 - MM

Motorradfahren

Große Hitze wird zum Risiko

Archivartikel

Essen.Große Hitze kann für Motorradfahrer zum Sicherheitsrisiko werden, wenn sich die Beschaffenheit der Fahrbahn verändert. Wo etwa Schlaglöcher oder Risse mit Bitumen ausgebessert wurden, ist wegen Rutschgefahr besondere Vorsicht geboten, warnt das Institut für Zweiradsicherheit (ifz). Schon ab 23 Grad werde der Stoff leicht verformbar – und dann mit steigender Temperatur immer weicher, so dass man in diesem Zusammenhang auch von Glatteis im Sommer spricht. Gerade Bitumenstreifen in Fahrtrichtung könnten sehr gefährlich werden.

Auf Autobahnen mit Betondecke drohen bei Hitze zudem sogenannte Blow-ups: Die einzelnen Betonplatten dehnen sich gegeneinander aus, die Fahrbahn platzt völlig unvermittelt auf. Damit Biker gar nicht erst in solche Verwerfungen geraten, rät das ifz, gefährdete Strecken möglichst zu meiden – das Autobahnnetz bestehe nur zu etwa 30 Prozent aus Betonpisten. Wer trotzdem auf Beton unterwegs ist, sollte sich an Begrenzungen der Geschwindigkeit halten. tmn