Neue Alben

Kate Tempest: "The Book Of Traps And Lessongs"

Als Rapperin, Spoken-Word-Poetin, Romanautorin oder Dramatikerin wird die 33-jährige Kate Esther Calvert zu Recht mit Lob und Preisen überhäuft. Der größte Ritterschlag für den Wortsturm der besser als Kate Tempest bekannten Politikone ist aber, dass Produzentenübervater Rick Rubin (Run DMC, Slayer, Red Hot Chili Peppers, Johnny Cash) bei ihrer dritten Platte die Regie übernommen hat. Das heißt immer: Reduktion aufs Allerwesentlichste. Im Fall der ohnehin meist minimal instrumentierten Rap-Vorträge der Londonerin führt das dazu, dass sie den Zuhörer nicht mehr unter Dauerstrom setzen. Das Werk wirkt ruhiger, bewirkt dadurch aber eher mehr, weil so Tempests klare Sicht und ihr tiefer Humanismus eindrücklicher werden.

 

Unsere Note: ★ ★ ★ ★ ★

 

(Megamäßig) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)