Aktuell

Leserbrief Zum Rosenberger Gemeinderat (FN, 2. Juli 2015)

"Keine Spaltung des Dorfs"

Eine Spaltung des Dorfes gibt es nicht, ganz im Gegenteil, seit dieser Sitzung ist die Dorfgemeinschaft noch näher zusammengerückt und wird alles dafür tun, um dieses unsinnige Windkraftvorhaben zu verhindern. Dafür benötigen wir die Unterstützung aller Grundstücksbesitzer, die vom Genehmigungsverfahren betroffen sind:

1. Die Widersprüche im Rahmen der Nachbarbeteiligung müssen noch diese Woche am besten persönlich auf der Gemeinde Rosenberg abgegeben und quittiert werden (Empfänger: Gemeinde Rosenberg). 2. Keine Baulasten eintragen lassen, sowie keinerlei Verkauf von betroffenen Grundstücken.

Warum müssen diese Windkraftanlagen im Mehrgenerationen-Dorf Hirschlanden verhindert werden? Wegen der Beeinträchtigung der Lebensqualität durch unkalkulierbare Geräuschentwicklung, störende Blinklichter, Schattenwurf bei Tag und Nacht (Mond und Sonne), Zerstörung intakter Öko-Systeme (Tiere und Pflanzen), Zerstörung gewachsener Landschaft durch Waldrodung und extreme Verdichtung des Geländes durch den Wegebau. Außerdem: Infraschall führt zu Schlafstörungen, psychischen Erkrankungen, Herz- und Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu Tumorerkrankungen.

Zu allem schon genannten Übel: In unserer windschwachen Region müssen Windräder mit einer erschreckenden Höhe von etwa 200 Metern aufgestellt werden. Die hierfür notwendigen, leichtgängigen Lager für die Rotoren kommen aus den USA. Solche Leichtlauflager benötigen Neodym-Permanentmagnete, die mit radioaktivem Cobalt-60 angereichert sind. Die generellen Auswirkungen auf Leib und Leben von Radioaktivität sind unbeherrschbar.

Wer jetzt wegschaut, muss für immer hinschauen und das über "Mehrgenerationen"!