American Football

Wolfpack-U17 auf Platz 2

Spielgemeinschaft mit den Praetorians

Lesedauer: 
Benneth König (rechts) bewies als Quarterback der Wolfpack-U17 einen sehr guten Durch- und Überblick. © Wolfpack

Zwei lange Jahre mussten die jugendlichen American-Football-Spieler des AFC Tauberfranken Wolfpack warten, bis sie wieder ihr Können zeigen konnten. Zuletzt hatten sie in der Saison 2019 in der Jugendbezirksliga U17 in Spielgemeinschaft mit den Crailsheim Titans die Vizemeisterschaft gewonnen. Und auch 2022 sollte die erfolgreiche Gemeinschaft mit Crailsheim fortgesetzt werden, dieses Mal allerdings mit dem neu gegründeten Crailsheim Praetorians.

Gespielt wurde an fünf Spieltagen, wobei jedes Team jeweils zwei Mal antreten musste und an einem Wochenende spielfrei hatte.

Am ersten Turniertag in Heilbronn schlug allerdings bei den Kuchen Mammuts und der SG Praetorians/Wolfpack das Coronavirus zu, so dass beide Mannschaften nicht spielberechtigt waren. Die Spiele wurden damit jeweils mit 0:20 Touchdownpunkten als Niederlagen gewertet.

Beim darauffolgenden Turnier musste die SG ohne ihren Bad Mergentheimer Quarterback Benneth König antreten. Nach einer anfänglichen 6:14-Niederlage gegen die Aalen Legions behielt das Team gegen die Kuchen Mammuts mit einem klaren 38:0 die Oberhand behalten.

Das Heimturnier, das dieses Jahr in Crailsheim ausgetragen wurde, brachte dann einen vollen Erfolg: Die Backnang Wolverines wurden mit 44:6 geschlagen und die Kuchen Mammuts mit 20:0.

Zum finalen vierten Turnier in Backnang wurde dieser Schwung mitgenommen: die Heilbronn Miners wurden mit 16:0 besiegt und das gleiche Ergebnis gab es auch gegen die favorisierten Aalen Legions.

Am Ende ging die Meisterschaft bei nur einer Niederlage an die Aalen Legions mit 14:2 Punkten. Vizemeister wurde die SG Praetorians/Wolfpack bei 10:6 Punkten mit einem Touchdownverhältnis von 140:60.

Jugend-Headcoach Dima Stelter zeigte sich am Ende sichtlich stolz auf die Leistung seiner Jungs: „Benneth König stellte mit sehenswerten Pässen seine Spielführerqualitäten unter Beweis stellen und Erwin Schäfer sowie David Korel bewiesen eindrucksvoll ihre Vielseitigkeit als Runningback bzw. Fullback und als Linebacker.“ Vorstand Klaus Volkert ergänzt: „Der erneute Vizemeistertitel steht in einer langen Reihe von Erfolgen in unserer Jugendarbeit.“