Volleyball Vor Pokalfinale in SAP Arena: Volleyballer Schöps begrüßt Konzept zur Rückkehr von Fans

Von 
lhe/jab
Lesedauer: 

Mannheim. Der ehemalige Kapitän der deutschen Volleyballer, Jochen Schöps, bewertet das neue Konzept zur Rückkehr von Fans als wichtigen Schritt. "Von der Idee her macht es für mich Sinn", sagte der Diagonalangreifer von den United Volleys aus Frankfurt auf einer Pressekonferenz zum Pokalfinale am Sonntag, das in der SAP Arena in Mannheim ausgetragen wird. "Die Zuschauer sind für viele Vereine ein großer Punkt." Fans sind während der Corona-Pandemie auch in den Hallen aktuell nicht erlaubt.

AdUnit urban-intext1

"Fankultur vor den Fernsehern ist schwierig auszuleben", sagte der 37-Jährige am Montag weiter. "Es wäre schön, wenn es über so ein Stufenmodell anfangen könnte." Schöps' Frankfurter treffen am Sonntag (17.00 Uhr/Sport1) im Pokalfinale auf die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen. Zuvor (14.15 Uhr) stehen sich bei den Frauen der SC Potsdam und der SSC Palmberg Schwerin in der leeren SAP Arena gegenüber.

Mit einem modularen Konzept wollen Wissenschaft, Sport und Kultur wieder Zuschauer in ihre Spielstätten holen - bis hin zur Vollbesetzung. Am Montag wurde das von mehr als 40 Sport- und Kultureinrichtungen getragene Konzept vorgestellt, an dem 20 Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen mitgewirkt haben.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Rhein-Neckar

Mehr erfahren