AdUnit Billboard
Basketball - Gegner Ludwigsburg ist schon da, wo die Merlins Crailsheim noch hinwollen – in den Playoffs

Trainer Gleim baut auf mehr Stabilität

Lesedauer: 

Nächster Härtetest für die Merlins Crailsheim: Drei Tage nach dem Spiel gegen Alba Berlin steht das nächste Duell gegen ein Playoff-Team auf dem Programm. Die MHP Riesen Ludwigsburg erreichten unter der Woche das Final Four in der Basketball Champions League und möchten auch in der BBL-Hauptrunde einen der vorderen vier Plätze belegen, um mit einem Heimvorteil in die Playoffs zu starten. Momentan stehen die Schwaben auf dem vierten Tabellenplatz und machten den vorzeitigen Playoff-Einzug bereits perfekt. Tip-off für das Spiel in Ludwigsburg ist am Samstag um 20.30 Uhr, MagentaSport überträgt live.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Dank starker Auftritte zuletzt lebt weiterhin der Playoff-Traum für die Merlins. Mit drei Siegen gegen Heidelberg, Braunschweig und Bayreuth konnte man sich in eine gute Ausgangsposition bringen. Auch das erste direkte Aufeinandertreffen seit dem Pokalfinale im Februar 2022 mit Alba Berlin zeugte von viel Kampfgeist, auch wenn die Belohnung gegen den Deutschen Meister erneut ausblieb (70:78). Dennoch lassen die zuletzt gezeigten Leistungen positiv auf den Saisonendspurt blicken, jeder Sieg ist im Kampf um einen Platz in den besten Acht entscheidend.

Mächtig strecken müssen sich die Crailsheimer, um in Ludwigsburg zu bestehen und sich somit die Chance auf die Playoff-Teilnahme zu bewahren. © Reinhard

Diesen haben die MHP Riesen Ludwigsburg bereits sicher. Für den aktuell Tabellenvierten geht es in den verbleibenden Saisonspielen noch um eine möglichst gute Ausgangsposition. Eine Platzierung unter den besten vier Teams würde das Heimrecht im Viertelfinale bedeuten. Einen Höhepunkt in dieser Saison erreichte die Mannschaft von John Patrick bereits unter der Woche, als man das dritte Spiel in der Basketball Champions League Viertelfinal-Serie in Cluj (Rumänien) mit 79:73 für sich entschied und den Einzug in das Final Four perfekt machte.

Traditionell gute Defense

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Offensiv strahlen bei „LU“ vor allem die Guards Jordan Hulls (Saisonbestleistung mit 21 Zählern gegen Cluj) und Jonah Radebaugh (Ludwigsburgs BBL Topscorer mit durchschnittlich 14 Punkten) Gefahr aus. Doch die Stärken der Barockstädter liegen ohnehin traditionell in der Defense. Mit 104,1 Gegenpunkten pro 100 Angriffe sind die Ludwigsburger das zweitbeste Defensivteam der BBL.

Garanten dafür sind unter anderem der dreifache „Defensive Player of the year“ und Ex-Zauberer Yorman Polas Bartolo, sowie Justin Simon, der sich in dieser Spielzeit den Titel des besten Verteidigers sicherte. Einen weiteren Beleg für ihre konzentrierte Arbeit in der Defense liefert der Blick auf die Steals – mit durchschnittlich neun pro Spiel sind „die Riesen“ die erfolgreichsten Balldiebe, während sie auf der anderen Seite mit nur 10,8 Turnover die wenigsten Bälle verlieren.

„Ludwigsburg hat sich in dieser Woche für das Champions League Final Four qualifiziert. Sie sind im Laufe der Saison gewohnt besser geworden und haben ihre Spieler für ihren Spielstil gefunden. Sie sind heimstark und wir haben auswärts nichts zu verlieren. Wir hoffen gleichzeitig wieder alle gesund an Bord zu bekommen und uns wieder zu stabilisieren“, blickt Sebastian Gleim auf das Spiel voraus. Zuletzt fehlte der Headcoach der Merlins Crailsheims mit einer Erkältung. Auch Shooting Guard Elias Lasisi musste aufgrund einer Zerrung pausieren. Beide werden voraussichtlich in Ludwigsburg wieder mit von der Partie sein.

Am Samstag treffen die Merlins bereits zum dritten Mal in dieser Saison auf die Ludwigsburger. Die beiden Heimspiele im Pokal-Achtelfinale (65:63) sowie am 10. BBL-Spieltag (72:61) gingen jeweils an die Zauberer, in Ludwigsburg gewannen die Crailsheimer jedoch noch keine Partie.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1