AdUnit Billboard
Volleyball - TSV Röttingen schlägt erneut in der Bayernliga auf / Heimpremiere steigt am 16. Oktober gegen Memmelsdorf

Spektakuläres garantiert

Lesedauer: 
Spektakuläre Ballwechsel erwarten die Zuschauer bei den Bayernliga-Heimspielen des TSV Röttingen. © dpa

In der Niederstettener Sporthalle beginnt am Samstag, 16. Oktober, um 19 Uhr die neue Volleyball-Bayernliga-Saison 2021/2022 für die Röttinger Männer um Kapitän Hannes Dollmann. Der TSV Röttingen trägt seine acht Heimspiele erneut in Niederstetten aus im Rahmen einer Kooperation mit der Volleyballabteilung des TV Niederstetten. Zum Spielrundenauftakt sind Zuschauer wieder zugelassen unter Beachtung der 3-G-Regel. Wegen der damit verbundenen Kontrollen und des großen Zuschauerandrangs im vergangenen Jahr ist mit Wartezeiten beim Einlass zu rechnen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Sportlich werden sich die Volleyballer des TSV Röttingen ins Zeug legen und streben eine Platzierung im oberen Tabellendrittel an. Grund dieser optimistischen Einschätzung ist an erster Stelle die verhältnismäßig optimale Saisonvorbereitung. In Röttingen durfte bereits ab Juli wieder in der Halle trainiert werden, als andere Kommunen noch nicht ihre städtischen Einrichtungen öffneten.

Hoffnung bereiten aber vor allem die Testspiele und Turniere der letzten Wochen gegen zahlreiche höherklassige Teams, darunter die Regionalligisten Bad Windsheim und Dinkelsbühl. Zuletzt konnte Röttingen auch dem Drittligameister aus Eibelstadt bei einem Freundschaftsspiel Paroli bieten und über weite Strecken ebenbürtigen hochklassigen Volleyballsport abliefern.

Bei Aufschlägen wirkungsvoller

Mit druckvollen Sprungaufschlägen, stabiler Annahme und schnellem und variantenreichem Angriffsspiel können sich die Fans auf eine spektakuläre Spielrunde freuen. Coach Oswald Gehringer ist mit dem Stand der Vorbereitungen zufrieden und sieht dem ersten Wettkampf gegen den SC Memmelsdorf mit Vorfreude entgegen. „Wir sind – trotz Corona-Pause – bei den Aufschlägen und Kombinationen wirkungsvoller als noch vor einem Jahr. Da werden wir punkten. Jetzt müssen wir den Block-Abwehr-Bereich noch stabilisieren, gegnerische Aktionen besser verteidigen und in den Gegenangriff überführen“, beurteilt Gehringer die Notwendigkeiten bis zum ersten Spieltag.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Memmelsdorf ist Volleyball-Hochburg mit fünf Herren-Teams im Spielbetrieb und hervorragender Nachwuchsarbeit. Das Bayernliga-Team aus Bamberg lag letzte Saison bis zum Abbruch ungeschlagen auf Platz 1. . .

Der Bayernliga-Kader des TSV Röttingen hat sich nicht mehr wesentlich verändert zur Vorsaison. Immer noch geht Röttingen mit dem jüngsten Altersdurchschnitt an den Start, der gerade einmal 22 Jahre beträgt und das Potenzial der Mannschaft erkennen lässt. Einen schmerzlichen Abgang musste man hinnehmen. Nach zehn Jahren Einsatz für den verlässt mit Leon Nast aus Bieberehren ein Urgestein das Team und wechselt in die 3. Liga nach Eibelstadt. Für Leon Nast wird der Röttinger Leon Wunderlich als Mittelblocker in den Kader rücken, der seine Größe von 2,05 Meter einbringen wird.

Auf eigene Nachwuchsspieler, die teilweise der Bayernauswahl ihres Jahrgangs angehören, will man beim TSV dann setzen, sollten Stammspieler wegen Verletzungen nicht zur Verfügung stehen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1