AdUnit Billboard
Volleyball - Der Aufsteiger gewinnt gegen den TSV Lengfeld und bleibt damit in der Bayernliga ungeschlagen

Röttingen setzt Siegesserie fort

Von 
bd
Lesedauer: 
Der TSV Röttingen (rechte Spielhälfte) setzt sich auch in Lengfeld ganz souverän mit 3:0 durch. © TSV

TSV Lengfeld – TSV Röttingen 0:3 (11:25, 20:25, 10:25)

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Röttingen: H. Dollmann, L. Dollmann, Gabriel, Gohsrich, Goldschmidt, Mehring, Metzger, Ott, Rein, Schulz, Wunderlich.

Im ersten Satz legten die Herren aus Röttingen los wie die Feuerwehr. Die Gastmannschaft baute gleich zu Beginn einen hohen Druck bei den Angaben auf, wodurch das Aufbauspiel der Lengfelder erheblich gestört wurde. Variables Zuspiel und sicheres Angriffsspiel der Röttinger erschwerte der Heimmannschaft eine erfolgreiche Block-Abwehr-Organisation. So lagen die Herren des TSV Röttingen schnell mit 13:4 vorne. Dieser Vorsprung wurde bis zum Ende des Satzes beibehalten und führte zum ersten Satzgewinn.

Im zweiten Satz kamen die Lengfelder besser ins Spiel. Dank besserer Annahme war die Heimmannschaft mehrfach im Schnellangriff über die Mitte erfolgreich und punktete mit kurzen Lobs in die Lücken der Röttinger. Die Volleyballer von der Tauber verteidigten in dieser Phase zu statisch und sorgten mit leichten Fehlern für mehr Spannung, als es dem Trainerteam Gehringer/Dollmann lieb gewesen wäre. Bei einer schrumpfenden Führung von 19:14 wechselten die Röttinger. Elrond Gabriel wurde vom Feld genommen und durch Justin Goldschmidt beim Aufschlag gewechselt. Dieser erzielte bei seinem ersten Bayernligaeinsatz in dieser Saison direkt zwei wichtige Punkte durch Sprungaufschläge und beendete mit einem erfolgreichen Angriff den Satz zum 25:18.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

In Durchgang drei kamen mit Wunderlich und Metzger frische Spieler von der Bank zum Einsatz. Lengfeld nutze einige schwache Aktionen der Gäste zu einer 6:2-Führung. Röttingen nahm früh eine erste Auszeit und holte den anschließenden Sideout durch eine erfolgreiche Angriffskombination. Mit erfolgreichen Sprungaufschlägen sorgte Lorenz Dollmann für wichtige Punkte zum 7:6 für Röttingen. Die Lengfelder veränderten ihre Taktik weiterhin nicht und bedienten mit Sichtblock und Aufschlägen den Röttinger Kapitän Hannes Dollmann, der mit der einer präzisen Annahme an diesem Tag für einen sicheren Spielaufbau sorgte. Hierdurch setzte Quintus Gohsrich seine Angreifer mit schnellem Passspiel ein und Röttingen erarbeitete sich eine Führung von 19:9. Libero Ott erlebte in dieser Phase einen vergleichsweise ruhigen Nachmittag. Die Lengfelder wollten sich allerdings noch nicht geschlagen geben. Und tatsächlich wurde es aus Röttinger Sicht noch einmal unnötig spannend, nachdem die Lengfelder den Rückstand mit einigen erfolgreichen Kombinationen auf 16:20 verkürzten. Nun kam die Zeit von Jannik Rein. Der Kapitän der zweiten Röttinger Mannschaft überzeugte bei seinem Bayerligaeinstand und brachte die Entscheidung durch mehrer Flatteraufschläge, die das Heimteam nicht präzise verarbeiten konnte. Röttingen beendete den Satz mit 25:16 und feierte im Anschluss den zweiten 3:0 Auswärtssieg in Folge.

Für Röttingen geht es in der Bayernliga mit einem Heimspiel bereits in dieser Woche weiter. Am Samstag, 13. November, ist um 19 Uhr der Tabellenführer aus Mömlingen zu Gast in Niederstetten. Nur Röttingen und das Team aus dem Raum Aschaffenburg sind in dieser Saison in der Bayernliga noch ungeschlagen. TSV.Abteilungsleiter Winfried Hubert erwartet eine enge Partie und hofft auf einen „Sahnetag seiner Männer“, denn nur dann hat der TSV gewisse Chancen. Die vom iranischen Ex-Nationalspieler Hamed Madanchi betreuten Gäste strotzen vor Selbstbewusstsein. bd

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1