Schwimmen

Persönliche Bestzeiten der jungen Sportler purzelten nur so

Sportler des TV Bad Mergentheim waren im nagelneuen Sportbad Neckarpark in Stuttgart recht erfolgreich

Von 
df
Lesedauer: 

Zum ersten Mal testeten die Schwimmsportler des TV Bad Mergentheim bei der 2. Trophy-Plus für die Jahrgänge 2008 und älter das 50- Meter-Becken des erst kürzlich eröffneten hochmodernen Sportbad Neckarpark in Stuttgart.

Jonas Frieß (Jahrgang 2006) und Lukas Schmitt (Jahrgang 2000) schien das Wasser im 44-Millionen-Neubau zu liegen. Sie sorgten mit zwei Siegen, einem zweiten und drei dritten Plätzen dafür, dass secjs Podestplätze erreicht wurden. Für Jakob Frieß (Jahrgang 2007), Philipp Hahn (Jahrgang 2008), Nino Hainz (Jahrgang 2007), Lars Menzke (Jahrgang 2008) und Vincent Straub (Jahrgang 2006) war das Unterfangen durch die offene Wertung der Altersgruppen sehr schwer. Trotzdem schaffte Vincent Straub zwei Finalteilnahmen und Top Ten Platzierungen. Auch Jakob Frieß belegte zwei Plätze unter den ersten Zehn.

Jonas Frieß siegte deutlich über 200 Meter Freistil und setzte sich auch in der offenen Wertung über 200 Meter Lagen durch. Über 100 Meter Freistil schwamm er im Vorlauf mit neuer persönlicher Bestzeit von 56,13 Sekunden auf Platz drei. Im Finale steigerte er seine Bestzeit nochmals auf 55,52 Sekunden und wurde Dritter

Mehr zum Thema

Biathlon

Doll Vierter im Sprint auf der Pokljuka - Drei Norweger vorn

Veröffentlicht
Von
Thomas Wolfer und Sandra Degenhardt
Mehr erfahren
Weltcup

Rodlerin Eitberger siegt auch in Sigulda

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Lukas Schmitt lag nach seinem Vorlauf über 100 Meter Freistil auf Platz sieben. Im Finale schwamm er dann routiniert in 55,00 Sekunden näher an seine persönliche Bestzeit heran und wurde Zweiter. Mit Platz drei über 100 Meter Schmetterling holte er eine weitere Podestplatzierung. Hinzu kamen noch jeweils vierte Plätzen über 50 Meter Schmetterling und Freistil. Über 100 Meter Freistil und Schmetterling schaffte er mit den Rängen sieben und fünf weitere Top-10-Platzierungen.

Vincent Straub schaffte mit Platz acht und neuer persönlichen Bestzeit von 31,75 Sekunden den Einzug ins 50-Meter-Rücken-Finale. Dort wurde er in 32,23 Sekunden Siebter. Im Vorlauf über 100 Meter Rücken verbesserte er seine persönliche Bestzeit deutlich und sicherte sich in 1:10,12 Minuten die Finalteilnahme. Dort belegte er Platz sieben. Mit weiteren persönlichen Bestzeiten über 100 und 50 Meter Freistil schwamm er auf die Ränge 14 und 15, wobei er mit 59,06 Sekunden über 100 Meter Freistil zu ersten Mal die für Schwimmer „magische“ Ein-Minuten-Grenze über diese Strecke unterbot.

Jakob Fries schaffte gegen das meist deutlich ältere Teilnehmerfeld den hervorragenden sechsten Platz über 200 Meter Lagen in 2:33,67 Minuten und den neunten Platz über 200 Meter Freistil in 2:15,55 Minuten. Er verbesserte bei allen Starts in Stuttgart seine persönlichen Bestzeiten, also auch über 100 Meter Brust und Freistil sowie über 50 Meter Freistil.

Philipp Hahn belegte mit neuer persönlicher Bestzeit von 3:00,25 Minuten Platz 13 der offenen Wertung über 200 Meter Lagen. Weitere Bestzeiten schwamm er über 100 Meter Freistil sowie 50 und 100 Meter Brust.

Nino Hainz verbesserte bei allen Starts seine persönlichen Bestzeiten. Über 200 Meter Lagen belegte er in 3:12,69 Minuten den 16. Platz. Über 100 Meter Freistil gelang ihm die größte Verbesserung, und zwar von 1:22,53 auf 1:15,51 Minuten.

Lars Menzke schwamm über 100 Meter Freistil, 50 und 100 Meter Schmetterling persönliche Bestzeiten. Seine Zeit von 1:22,06 Minuten über 100 Meter Schmetterling bedeutete Platz 18.

Auch Jüngere waren erfolgreich

Auch die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Bad Mergentheim testeten das 50-Meter-Becken im neuen Stuttgarter Sportbad Neckarpark. Auch sie überzeugten mit fünf Siegen, drei zweiten und vier dritten Plätzen sowie mit persönlichen Bestzeiten bei annähernd allen Einzelstarts.

Evelyn Eisenreich (Jahrgang 2009) wurde den Erwartungen von Trainer Olaf Schulze mit vier Siegen, zwei zweiten und einem dritten Platz vollauf gerecht. Zudem schaffte sie über 50 Meter Schmetterling und Freistil die Finalteilnahme.

In neuer persönlicher Bestzeit von 1:05,16 Minuten über 100 Meter Freistil schwamm Evelyn Eisenreich auf den ersten Platz. Weitere Siege sie über 50 und 100 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen. Im 50 Meter Freistilvorlauf belegte sie mit persönlicher Bestzeit von 30,12 Sekunden Platz drei. In den Finals über 50 Meter Schmetterling und Freistil wurde sie jeweils Zweite. Im Freistilfinale verbesserte sie dabei ihre persönliche Bestzeit nochmals: In 29,91 Sekunden durchbrach sie jetzt auch auf der 50-Meter-Bahn die „Schallmauer“ von 30 Sekunden.

Jule Feser (Jahrgang 2011)gelang in neuer persönlicher Bestzeit von 1:57,51 Minuten der Sieg über 100 Meter Schmetterling. Über 50 Meter Schmetterling verpasste sie trotz persönlicher Bestzeit von 45,91 Sekunden mit Rang vier ganz knapp einen weiteren Podestplatz für den TV vorbei.

Lene Menzke (Jahrgang 2010) holte in der Jahrgangswertung 2010 den zweiten Platz über 100 Meter Brust in persönlicher Bestzeit von 1:27,34 Minuten. Über 100 Meter Schmetterling wurde sie in neuer persönlicher Bestzeit von 1:24,75 Minuten Dritte. Über 50 Meter Brust und 200 Meter Lagen verpasste sie als Vierte nur knapp weitere Podestplatzierungen.

Jonas Kellermann (Jahrgang 2011) platzierte sich auf dem dritten Rang in der Jahrgangswertung 2011 über 100 Meter Schmetterling in neuer persönlicher Bestzeit von 1:43,64 Minuten. Über 50 Meter Schmetterling verpasste er mit Platz vier einen weiteren Podestplatz nur knapp. Mit neuen persönlichen Bestzeiten über 50 und 100 Meter Freistil belegte er jeweils Platz fünf.

Jelissej Ries (Jahrgang 2010) wurde über 50 Meter Brust in neuer persönlicher Bestzeit von 44,96 Sekunden in seinem Jahrgang Dritter. Über 100 Meter Brust erreichte er mit persönlicher Bestzeit von 1:40,93 Minuten den sechsten Platz.

Aurel Weiß (Jahrgang 2011) verfehlte im Jahrgang 2011 nur knapp einen weiteren Podestplatz für den TV Bad Mergentheim. In neuer persönlicher Bestzeit von 42,72 Sekunden über 50 Meter Rücken erreichte er den vierten Platz.Mit weiteren persönlichen Bestzeiten schwamm er über 50 Meter Schmetterling und Freistil jeweils auf Platz neun.

Luisa Schmitt (Jahrgang 2011) hatte an diesem Tag ein „Abonnement“ auf den sechsten Platz. Gleich drei mal schwamm sie in persönlichen Bestzeiten auf diesen Rang. Über 100 Meter Freistil verbesserte sie ihre bisherige persönliche Bestzeit um fast fünf Sekunden auf 1:15,55 Minuten, über 200 Meter Lagen um mehr als ach Sekunden auf 3:20,33 Minuten und über 50 Meter Freistil auf 33,77 Sekunden.

Maximilian Bonk und Annalena Grabow (beide Jahrgang 2010) schwammen zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen auf der 50-Meter-Bahn. Annalena Grabow platzierte sich gleich zwei mal unter den ersten Zehn ihres Jahrgangs. Über 100 Meter Brust schwamm sie auf Platz sechs und über 50 Meter Brust auf Platz acht. Maximilian Bonk gelang im selben Jahrgang ein zehnter Platz über 100 Meter Rücken.

Julian Mittnacht (Jahrgang 2010) belegte in jeweils persönlichen Bestzeiten Platz fünf über 50 Meter Brust (47,78 Sekunden) und Platz neun über 100 Meter Brust (1:53,18). df