AdUnit Billboard
Schach - Zum Saisonstart in der Oberliga gab es für die Gastgeber einen etwas schmeichelhaften 4,5:3,5-Sieg gegen den SK Ettlingen

Nötiges Quäntchen Glück verhilft Buchen zum Sieg

Von 
eb
Lesedauer: 

Der Schachclub BG Buchen startetemit drei Mannschaften in die Saison 2021/22 und verbuchte einen etwas glücklichen Sieg, eine unglücklichen Niederage,aber auch einen souveränen Erfolg.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die erste Mannschaft des SC BG Buchen empfing zu Hause in der Oberliga den SK Ettlingen und landete nominell favorisiert nach einem dramatischen und spannenden Finale einen knappen und unterm Strich auch etwas glücklichen 4,5:3,5-Sieg. Die Gäste hätten durchaus einige halbe Punkte mehr mitnehmen können. Zunächst remisierten IM Amadeus Eisenbeiser (Brett 3) in einer ausgeglichenen Partie gegen den Ettlinger Neuzugang Georg Nippgen, der beim früheren Heidelberger Traditions- und absoluten deutschen Spitzenverein 1879 Spitzenspieler war, IM Henryk Dobosz sicher gegen FM Max Arnold (2) und FM Arndt Miltner (6) gegen FM Thomas Grothe. Letzterer setzte Miltner gehörig unter Druck, doch behielt der Buchener Routinier die Übersicht. Seine Klasse zeigte am Gäste-Spitzenbrett der amtierende deutsche Meister IM Jonas Rosner, der mit den weißen Steinen gegen den starken IM Miklos Galyas den vollen Punkt einfuhr. Danach standen die Gastgeber unter Druck, den Rückstand aufzuholen und mussten teilweise erhöhtes Risiko gehen. Am besten gelang dies Jakob Schuhmacher, der Jonathan Reichel im Endspiel keine Chance ließ (8).

Es folgte der Punktgewinn von FM Istvan Mede gegen Klaus Zeier (7) zur Buchener Führung. FM Mede stand zwischendurch etwas kritisch, erhielt aber von der Mannschaftsführung die Anweisung, nicht zu remisieren und auf Gewinn zu spielen, was wohl die wegweisende Entscheidung in Richtung doppelter Punktgewinn für das Team war. Nach fünfeinhalb Stunden Spielzeit remisierte FM Matthias Becker gegen Marcus Friedel (5) in einer sehr interessanten Partie.

Nach annähernd sechs Stunden Spielzeit lief nur noch die den Wettkampf entscheidende Begegnung von IM Etienne Mensch gegen FM Max Arnold. In einer sehr dynamischen Stellung schien der für Buchen spielende IM Mensch auf der Siegesstraße zu sein, doch agierte der Ettlingen sehr stark und erhielt gefährlichstes Gegenspiel – und das alles in beiderseitiger hochgradiger Zeitnot. Am Ende behielt IM Mensch die Nerven und schaffte in komplizierter Stellung und mit materiellem Nachteil die Punkteteilung zum umjubelten Buchener Erfolg.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

In der Verbandsliga Nord unterlag der SC BG Buchen II mit 3,5:4,5 im Parallelkampf dem favorisierten SK Ladenburg. Hier fehlte den Odenwäldern das nötige Quäntchen Glück, das die Oberligamannschaft hatte. Remis endeten die beiden Spitzenbretter: IM Zoltan Hajnal und Titelkollege IM Vadim Cernov taten sich nicht weh und Buchens Neuzugang FM Gerhard Junesch teilten nach einer Kampfpartie die Punkte. Zwei Buchener Niederlagen waren dagegen sehr unglücklich, denn Bernhard Greis hatte gegen den nominell höher angesetzten Ralf Scherer (Brett 3) bis zum 31. Zug nach zwischenzeitlichen leichten Vorteilen eine später völlig ausgeglichenen Stellung, ehe ihm ein sofort spielentscheidender Fehler unterlief. An Brett 5 hatte sich Felix Hefner nach sehr guter Leistung eine bessere Stellung erarbeitet, ehe er die Bedenkzeit etwas außer Acht ließ und wegen Überschreitung dieser genullt wurde. Auch Dr. Ulrich Armasow (8) musste sich seinem Gegenüber geschlagen geben. Den Anschluss schafften dann noch Mannschaftsfüher Carsten Gogollok (4) und Karlheinz Eisenbeiser (6) nach überzeugenden Partien mit Siegen, doch Patrick Schleißinger (7).remisierte (7) gegen den starken Erich Müller. Der war direkt von den Deutschen Seniorenmeisterschaften aus Büsum angereist, konnte mit Dauerschach das Remis erzwingen und die Buchener Niederlage besiegeln.

Einen sehr erfreulichen 5,5:2,5-Sieg fuhr die dritte Mannschaft des SC BG Buchen in der Bezirksklasse Heidelberg/Odenwald beim SC Gemmingen ein. Jeweils einen vollen Punkt steuerten Dirk Arlt, Lucas Mayer, Tillman Schmucker, Ruben Ziegler und Amadeus Matz auf 5:0. Ein Remis holte außerdem Mannschaftsführer Rainer Bäuerle. eb

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1