Hoffenheims Hoeneß: Corona heißt nicht, "dass man mal kurz krank ist"

Von 
dpa
Lesedauer: 

Zuzenhausen. Trainer Sebastian Hoeneß sieht die zahlreichen Corona-Fälle bei der TSG 1899 Hoffenheim über die Erkrankung hinaus als ernsthaftes Problem. "Mir war wichtig, einfach zu sagen, dass es nicht so ist, dass man mal kurz krank ist und kurz daheim sitzt. Es ist jetzt bei uns so, dass das Konsequenzen hat - einerseits mental. Andererseits ist es natürlich auch ein Formthema", sagte Hoeneß am Donnerstag bei der Video-Pressekonferenz vor dem Gastspiel in Gladbach am Samstag (15.30 Uhr/Sky).

AdUnit urban-intext1

Die TSG wurde in diesem Herbst von einigen Corona-Infektionen geplagt, auch der kroatische WM-Zweite Andrej Kramaric war betroffen. "Andrej war in absoluter Topform", erklärte Hoeneß zu seinem Stürmer, der vor seiner Infektion sieben Tore in drei Bundesliga-Spielen erzielte und danach nur noch einen Treffer in fünf Spielen. "Wir blicken auf eine anspruchsvolle Halbserie zurück", konstatierte Hoeneß. Während die TSG in der Bundesliga schon sehr viele Punkte ließ, gelang in der Europa League der Einzug in die Zwischenrunde.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Rhein-Neckar

Mehr erfahren