AdUnit Billboard
Tennis - Einige klare Siege für Teams des TSV Kreuzwertheim

Herren 50 vorzeitig Meister

Von 
hs
Lesedauer: 

In der B2 der Herren 50 erspielten sich die Mannen des TSV Kreuzwertheim um „Captain“ Martin König trotz einiger Ausfälle einen klaren und äußerst überlegenen Auswärtssieg beim TC Kahl am Main. Durch das 9:0 verschaffte man sich eine mehr als komfortable Ausgangssituation für das letzte Spiel am nächsten Samstag zuhause gegen Bessenbach. Man kann sich hier sogar ein 0:9 leisten und darf trotzdem die Meisterschaft feiern. Dies ist aber natürlich nicht das Bestreben der TSV-ler. In Kahl. Dinkel, Boost und Dr. Geiger ihre Einzel souverän in zwei Sätzen. Gar die „Höchststrafe“ erteilten Sandner, König und Hertlein ihren Gegnern mit jeweils 6:0, 6:0. In den Doppel sah es nicht anders aus. Hier gewannen die „Kreuzemer“ alle drei Partien klar in zwei Sätzen. Es spielten Dinkel/Sandner, König/Hertlein sowie Boost/Geiger.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ebenfalls mit 9:0 schickte die 1. Herren-Mannschaft (Bezirksklasse 1) ihre Gegner vom TC Kleinwallstadt nach Hause. Den drei klaren Siegen von T. Beck, F. Beck und N. Herbert folgten drei etwas knappere Einzelsiege von Zveplan, F. Herbert (jeweils im Match-Tie-Break) sowie Schreck. Damit war schon vor den Doppel alles entschieden. In den Doppel vermischten sich dann die „Brother-Connection“ Beck/Herbert und gewannen klar. Leider verletzte sich im ersten Doppel ein Kleinwallstädter. Somit ging auch dieser Punkt nach „Kreuz“. Jetzt kommt es am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den TVA Aschaffenburg zum entscheidenden Spiel um Platz 2 in dieser Gruppe, der wahrscheinlich zum Aufstieg reichen würde.

Meisterschaft rückt näher

Für die Herren 30 gab es in der Kreisklasse 1 ebenfalls ein klares und überzeugendes 9:0 gegen den TSV Urspringen. Lediglich das Spiel von Enders endete „nur“ knapp im Match-Tie-Break für den Kreuzwertheimer. Alle anderen Einzel (S. Eitel, M. Eitel, Hock, Dölger und Smekal) gingen klar und deutlich an die Heim-Mannschaft. Auch die Doppel S. Eitel/Hock, M. Eitel/Rossberg und Enders/Dölger wurden in überlegener Manier nach Hause gespielt. es war wieder einmal eine geschlossene Mannschaftsleistung des Teams, wobei hier Smekal für Rossberg im Einzel kurzfristig einspringen musste, diese Aufgabe aber praktisch „kalt“ ganz souverän meisterte. Mit diesem klaren Ergebnis darf man natürlich weiter auf die angestrebte Meisterschaft hoffen.

Die Herren 40 in der Kreisklasse 3 hatten es dieses Mal mit der Vertretung von Frankonia Lengfurt zu tun. In der Besetzung Tino Rempt, Oliver Schweyer, Alex Scheiber und Till Habel sind sie zum Auswärtsspiel angetreten. Oliver Schweyer und Till Habel starteten stark mit zwei deutlichen Siegen, während Tino Rempt sich geschlagen geben musste. Knapp wurde es in der Partie von Alex Scheiber, der nach 1:4-Rückstand noch den Tie-Break im ersten Satz holte und durch das 6:2 im zweiten Satz auf 3:1 für Kreuzwertheim stellte. Während sich das Doppel Rempt/Scheiber mit 2:6, 2:6 geschlagen geben mussten holten Schweyer/Habel den Sieg für Kreuzwertheim mit einem 6:3, 6:2 endgültig nach Hause. Der Endstand der Partie lautete: 4:2 für den TSV. Damit steht die Herren 40 aktuell noch ungeschlagen an der Tabellenspitze.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ihr letztes Rundenspiel verloren in der B1 die Herren 55 der SG Steinmark/Kreuzwertheim gegen die DJK Aschaffenburg. Leider konnte man hier mit dem absolut letzten Aufgebot antreten. Lediglich Routinier Herms im Top-Einzel hat nach hartem Kampf und wieder einmal im Match-Tie-Break seine Partie gewonnen. In allen anderen Einzeln und Doppeln musste man dem Gegner aus Aschaffenburg den Vortritt lassen. Das Team beendet jedoch die Runde mit einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz. hs

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1