AdUnit Billboard
Basketball - Crailsheim benötigt für die Playoff-Teilnahme erst einen Heimsieg und dann fremde Hilfe / Eine Party steigt in jedem Fall

Gewinnen und dann hoffen

Von 
cdud
Lesedauer: 

Hauptrundenabschluss in der heimischen Halle: Die Merlins Crailsheim treffen am Samstag in der Stierkampfarena auf die Niners aus Chemnitz und wollen im Kampf um den Playoff-Einzug vorlegen. Mit einem Heimsieg liegt der Druck bei Bamberg, die am Sonntag die bereits qualifizierten Hamburg Towers empfangen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Doch zunächst gilt es, die eigenen Hausaufgaben zu erledigen und diese ohnehin grandiose Saison, mit dem Erreichen des internationalen Viertelfinales sowie der Pokalvizemeisterschaft, gebührend zu feiern. Sprungball ist am Samstag um 20:30 Uhr. Im Anschluss sind alle Fans der HAKRO Merlins zur Party im Hangar in Crailsheim eingeladen. Tages- sowie Dauerkarten gelten als Einlassticket für die Feier, separate Tickets können ebenfalls online und an der Abendkasse erworben werden.

Sie wollen es noch einmal krachen lassen, die Merlins Crailsheim. Nur mit einem Sieg im Heimspiel gegen Chemnitz bleiben die Playoff-Hoffnungen bestehen. © Reinhard

33 BBL-Spiele, 14 Auftritte im Fiba Europe Cup sowie vier Spiele im BBL-Pokal liegen hinter den Merlins Crailsheim. Das 52. Pflichtspiel findet am Samstag statt – und wenn es nach den Zauberern geht, soll es nicht das letzte bleiben. Denn trotz teilweise schwieriger Umstände, wie die zahlreichen Corona-Ausfälle sowie der Verletzung von Topscorer und TJ Shorts II, kämpfen die Crailsheimer bis zum Schluss um den Einzug in die Playoffs.

Mann mit Bestleistungen

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ein Garant dafür ist Terrell Harris, der nach den Verletzungssorgen der Crailsheimer zu mehr Spielzeit und einer größeren Rolle kommt. In den letzten acht Spielen erzielte er durchschnittlich zwölf Zähler, außerdem stellte der 28-Jährige gleich zwei Mal seine BBL-Bestleistung auf (24 Punkte gegen den MBC und Ulm). Ebenfalls zweistellig scoren neben den verletzten Point Guards TJ Shorts II und Mike Caffey auch Forward Jaren Lewis (13,1) und Guard Maurice Stuckey (10,2).

Nachdem die „Zauberer“ Mitte April einen 4:1-Lauf hinlegten meldeten sie sich zurück im Kampf um die ersten acht Plätze. Niederlagen zuletzt gegen Frankfurt und in Ulm verhinderten eine noch bessere Ausgangslage, so dass man nun auf Schützenhilfe angewiesen ist. Sollten die Merlins das Spiel am Samstag für sich entscheiden, hängt die Qualifikation für die Post-Season noch von Bamberg (Heimspiel gegen Hamburg) und Göttingen (Auswärts in München) ab – beide müssten ihre Spiele am Sonntag verlieren. Doch zunächst gilt der Fokus den Niners – die ihrerseits bereits das Playoff-Ticket lösten, jedoch noch um eine möglichst gute Ausgangssituation kämpfen. Das Hinspiel ging mit 92:82 an die Hohenloher, Elias Lasisi zeigte in der Messe Chemnitz seine Saisonbestleistung und avancierte mit 29 Punkten zum Topscorer.

Die Sachsen gelten als eine der größten Überraschungsteams der Saison. Aktuell steht Chemnitz, in seiner erst zweiten BBL-Spielzeit, auf dem vierten Tabellenplatz. Chemnitz besticht vor allem durch ihr gutes Zusammenspiel als Team. Mit durchschnittlich 19,6 Assists verteilen sie ligaweit die drittmeisten Vorlagen. Anfällig ist das Team hingegen bei Ballverlusten. 16,9 Turnovers pro Spiel sind Ligahöchstwert. Für die Niners Chemnitz geht es nach wie vor um den Heimvorteil in den Playoffs. Die Sachsen wollen in ihrer ersten Post-Season-Teilnahme Rang bier festigen und damit mit mindestens zwei Heimspielen in eine Viertelfinalserie gehen.

„Wir gehen am Samstag in ein besonderes Spiel. Wir hatten in dieser Saison einige brisante Duelle. Chemnitz ist ein Top-Team in der Liga, sehr athletisch und variabel. Wir gehen mit großer Zuversicht und Vorfreude in dieses Spiel und wollen unseren Basketball spielen. Klar ist, besondere Spiele benötigen besondere Leistungen und ich denke, es gibt nur die Stierkampfarena, die sich dafür eignet. Wir freuen uns auf eine volle Halle“, blickt Merlins-Headcoach Sebastian Gleim voraus.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Ursprünglich war das Spiel für den 20. März angesetzt, musste jedoch aufgrund positiver Covid-Tests bei den Merlins verschoben werden. Die bereits gekauften Einzeltickets behalten ihre Gültigkeit. cdud

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1