AdUnit Billboard
Badischer Sportbund Nord - Kommission wird fündig

Gert Rudolph kandidiert

Von 
bsb
Lesedauer: 

Wie kürzlich bekannt wurde, wird Dr. Martin Lenz, der Präsident des Badischen Sportbundes Nord, nach zwei Amtszeiten für keine weitere Kandidatur zur Verfügung stehen (wir berichteten). Die zeitlichen Anforderungen an seine hauptberufliche Tätigkeit als Sozial- und Sportdezernent der Stadt Karlsruhe und an das Spitzenamt im BSB Nord werden zusehends unvereinbar.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In der Sitzung vom 16. November 2021 folgte das BSB-Präsidium der Empfehlung seiner Findungskommission und benannte den 64-jährigen Gert Rudolph aus Karlsruhe zu seinem Präsidentschaftskandidaten für die nächste Mitgliederversammlung am 25. Juni in Wiesloch.

Der frühere Tennis-Kadersportler Rudolph, von Beruf Diplom-Informatiker, führt seit 2003 mit dem SSC Karlsruhe einen der mitgliederstärksten nordbadischen Vereine, ist kommunalpolitisch durch seine Mitgliedschaft im gemeinderätlichen Sportausschuss der Stadt Karlsruhe gut vernetzt und verfügt durch seine Tätigkeit im Vorstand des Sportkreises Karlsruhe auch über verbandspolitische Expertise.

Ein überregionales sportpolitisches Profil ergibt sich aus der Mitgliedschaft des SSC Karlsruhe im Freiburger Kreis, der Vereinigung größerer deutscher Sportvereine. Dass er neben der Führung eines großen Mehrspartenvereins auch die Perspektive kleinerer Sportvereine einnehmen kann, beweise sein Engagement im seit Jahrzehnten bestehenden Kooperationsnetzwerk „Traugott-Bender-Sportpark“ in Karlsruhe, in dem acht Vereine und Institutionen unterschiedlicher Größe miteinander kooperieren, Ressourcen bei Unterhaltung und Pflege von Sportanlagen teilen und den jeweiligen Vereinsmitgliedern die gegenseitigen Sportangebote zugänglich machen, so dass Angebote nicht mehrfach nebeneinander unterbreitet werden müssen. Rudolph vertritt hierbei das Credo „kooperieren statt fusionieren“. bsb

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1