AdUnit Billboard
Tennis - Trotz eines kürzlichen „Schönheitsfehlers“ in Form einer 4:5-Niederlage ist dem Team der erste Tabellenplatz nicht mehr streitig zu machen

Die TSG Königshofen/Beckstein feiert vorzeitig die Meisterschaft

Von 
kaze
Lesedauer: 
Meister in der 2. Bezirksklasse wurde die 1. Herrenmannschaft der TSG Königshofen/Beckstein (hintere Reihe von links): Christian Moll, Konstantin Burkard, Christoph Breuner, Tim-Lukas Renk. Vorne: Stefan Rist, Christoph Müller, Jannis Vierneisel, Tobias Zegowitz. Es fehlt Markus Zegowitz. © Michael Vierneisel

Nach drei Mal 9:0, zwei Mal 8:1 und einen Schönheitsfehler (4:5) darf die erste Herrenmannschaft der TSG Königshofen/Beckstein jubeln. Die Runde in der 2. Bezirksklasse ist zwar noch nicht abgeschlossen, doch die TSG liegt uneinholbar an der Tabellenspitze. Der Meistertitel ist geschafft und die Mannschaft um Spielführer Tobias Zegowitz darf sich in der nächsten Saison auf höhere Herausforderungen freuen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auch der jüngste 9:0-Sieg gegen den TC Hardheim war nie gefährdet. Nur Jannis Vierneisel benötigte den Match-Tie-Break zum Sieg (1:6, 6:2, 10:8). Alle anderen Einzelpartien gingen ziemlich eindeutig aus, wobei die Hardheimer nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Es spielten Konstantin Burkard 6:0, 6:3, Tobias Zegowitz 6:0, 6:1, Christian Moll 6:1, 6:1, Tim-Lukas Renk 6:2, 6:1 und Christoph Müller 6:2, 6:1. Die Doppel-Runde setzte die Serie der Heimmannnschaft fort: Zegowitz Christoph Breuner 6:4, 1:0 (nach Aufgabe der Gegner), Moll/Vierneisel 6:2, 6:1 und Stefan Rist/Müller 6:2, 6:1.

Die 1. Damenmannschaft der TSG Beckstein/Grünsfeld behauptet sich mit einem weiteren Sieg bisher ungeschlagen auf dem zweiten Platz der Tabelle in der 1. Bezirksklasse behaupten. Gegen die jungen Spielerinnen des TC Fahrenbach musste die TSG auf den vorderen Positionen deutlich mehr investieren, um mit 4:2 in Führung gehen zu können. Lisa Brückmann gelang trotz starkem Spiel gegen eine überlegen Gegnerin nur ein 2:6, 3:6, während Corinna Fischer sich im Match-Tiebreak durchsetzte (2:6, 6:1, 10:5). Nadine Fleischer gewann in zwei Sätzen (7:5, 6:4), Desiree Neunzig (6:1, 6:0) und Caroline Stephan (6:3, 6:0) bauten die Führung aus. Nach der Niederlage von Franziska Schulz (2:6, 0:6) galt es, noch mindestens ein Doppel zu gewinnen. Dem Doppel an Position zwei (Fischer/Neunzig) gelang dies eindrucksvoll mit 6:3, 6:0. Auch das Doppel 1 (Brückmann/Fleischer) war siegreich, wenn auch mit mehr Aufwand (3:6, 6:2, 10:7). Schulz/Stephan konnten keinen Punktgewinn mehr beitragen. So hieß es am Ende 6:3.

Die Oberliga-Tauglichkeit der Herren 60 galt esbei der TSG Dossenheim unter Beweis zu stellen. Heinz Döring ging im Spitzenspiel nach einem 5:7, 7:5 und 10:6 als Sieger vom Platz. Ohne Erfolg kämpfte Thomas Rist (6:7, 7:5. 5:10) in einem „Marathon“-Match, während Armin Schäffner sein bestes Tennis aufbieten musste, um glücklich zu gewinnen (5:7, 6:1, 11:9). Hermann Heisler hielt mit einer Niederlage die Spannung hoch (4:6, 4:6) und Klaus März (6:4, 6:1) sowie Hans-Jürgen Heisler (6:3, 6:1) schürten jetzt sogar die Hoffnung auf den Gesamtsieg. Der gelang dann schließlich auch mit der klassischen „7er-Aufstellung“ in der Doppelrunde. Lediglich Doppel 1 (Rist/Karlheinz Zegowitz) verlor knapp (6:2, 2:6, 5:10). Nicht ganz erwartet 6:3 stand es zum Schluss für den TC Beckstein nach zwei weiteren Match-Punkten von Döring/Reinhard Vollmer (6:3,7:6) und Hermann Heisler/März (6:0, 6:1). Der nunmehr 4. Platz in der Tabelle überrascht selbst die größten Optimisten des TC. kaze

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1