AdUnit Billboard
Tennis

Das Titel-Triple steht auf zwei Säulen

TC Hardheim blickt mit den Meisterschaften der Herren I, der Herren II und der Herren 65 auf eine historische Saison zurück. Gute Zuschauerresonanz

Von 
mf
Lesedauer: 
Die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft des TC Hardheim freuen sich über ihre Meisterschaften in der 2. Bezirksklasse und in der 1. Kreisliga. © Yannick Baumann

Auf eine historisch gute Saison blickt der Tennisclub Hardheim zurück. Mit insgesamt drei Meisterschaften gelang dem TC das Titel-Triple. Die erste und die zweite Herrenmannschaft sowie die „Herren 65“spielen in der kommenden Medenrunde 2023 jeweils eine Klasse höher.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Was war das für ein Krimi am letzten Spieltag der 2. Bezirksklasse: Hardheim I empfing Wertheim I. Beide Teams waren ungeschlagen und somit war klar: Der Sieger wird Meister und steigt auf. Mit 5:4 setzte sich letztlich der TCH um Spielführer Pascal Gärtner durch. 3:3 stand es nach teilweise extrem engen Einzeln. Letztlich holte das Doppel Thorsten Flicker/Felix Feuerstein in einem hochdramatischen Matchtiebreak (nach 2:7 Rückstand) die Meisterschaft ins Erftal. Die Freude und die Feierlichkeiten kannten danach keine Grenzen mehr. Sehr erfreulich für die Verantwortlichen des TC Hardheim war, dass an diesem letzten Spieltag bis zu 80 Zuschauer auf der Anlage waren. Das war Rekordbesuch!

Bereits eine Woche zuvor hatte sich die zweite Mannschaften bereits den Titel in der 1. Kreisliga gesichert - und das in ungemein souveräner Art und Weise: Dreimal gewann das Team um Daniel Gotthardt 9:0, einmal 8:1 und einmal „nur“ 6:3. Erstmals seit weit über einem Jahrzehnt wurde auch wieder eine dritte Mannschaft (als Vierer-Team) gemeldet. Die Truppe um Spielführer Rolf Baumann wurde in ihrer Premieren-Saison Dritter (vier Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage).

Mehr zum Thema

Tennis

TCH träumt vom Titel-Triple

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Dieser Erfolg im Herrenbereich steht vor allem auf zwei Säulen: Seit dem Winter 2021 verfolgt der TC ein neues, leistungsbezogenes Trainingskonzept. Dazu ist die Leistungsdichte „im Mittelfeld des LK-Bereichs“ sehr hoch, so dass bei der ersten Mannschaft kein Leistungsabfall zu verzeichnen war, wenn Spieler aus der „Zweiten“ aushalfen und die „Zweite“ ihre Stärke behielt, wenn aus der „Dritten“ nachgeschoben wurde.

Erstmals wurde zur nun abgelaufenen Runde auch eine Herren-65-Mannschaft gemeldet: Vier Spiele, vier Siege, 30:6 Matches lautete hier die makellose Meister-Bilanz in der 2. Bezirksliga. Komplettiert wurde der Erfolg mit dem souveränen Klassenerhalt der „Herren 60“, die nach ihrem Aufstieg im vorigen Jahr auch 2023 der Oberliga zugehörig sein werden. Dieses Team bleibt aufgrund der hohen Spielklasse das Aushängeschild des Vereins.

Erstmals seit vielen Jahren wurde auch wieder eine Junioren-Mannschaft gemeldet. Sie schloss die Saison als Fünfter ab. Diesen Platz erreichte auch die Vierer-Frauen-Mannschaft.

Die Punkte für die Meisterschaften der ersten und zweiten Mannschaft holten (Bild links): Thorsten Flicker, Dominik Gärtner, Thorsten Ditter, Ulrich Soden, Timo Schreiner, Daniel Gotthardt, René Pfannes, Pascal Gärtner, Julian Großkinsky, Tim Laub, Jonah Volk, Michael Fürst, Philipp Pahl, Lars Engels, Felix Feuerstein, Dominic Scherer und Benedikt Beuchert.

Für die „Herren 65“ punkteten zum Titel: Hans-Dieter Rusnak, Helmut Ziegler, Klaus Schmitt, Robert Kruck, Roland Seeber, Bernhard Heß, Viliam Zelinsky, Werner Hollerbach, Bruno Merkert, Kurt Schmider, Hans-Joachim Laub sowie Roland Reinhard. mf

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1