AdUnit Billboard
Schach - Gegen den früheren Erstligisten SV Hockenheim, der ersatzgeschwächt antrat, gab es ein deutliches 6,5:1,5

Buchen feiert in der Oberliga dritten Sieg im dritten Spiel

Von 
eb
Lesedauer: 

Am 3. Spieltag der badischen Oberliga kam der Schachclub BG Buchen im Heimspiel gegen den SV Hockenheim mit 6,5:1,5 nochmals zu einem Erfolg und liegt derzeit mit 6:0-Mannschafts- und 16,5 Brettpunkten auf Rang zwei der Tabelle. Die Sfr Bad Mergentheim setzte sich im Spitzenduell gegen den SC Viernheim II knapp mit 4,5:3,5 durch. Auch die Bad Mergentheimer haben 6:0 Punkte, doch liegen sie in der dritten Wertung der Brettpunkte (ein Sieg am ersten zählt mehr als ein Sieg am zweiten Brett usw.) um einen Zähler vor den Buchenern. Beide Clubs haben allerdings völlig unterschiedliche Saisonziele ausgegeben. Während die Kurstädter den direkten Wiederaufstieg in die 2.. Bundesliga ansteuern, geht es den Buchenern nach eigener Aussage in der stärksten Oberliga Deutschlands einzig um das Erreichen des Klassenerhaltes.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für die Buchener war der SV Hockenheim schwer auszurechnen. Der spielte in der vergangenen Saison nämlich noch in der ersten Liga. Mit einem bärenstarken Kader (15 Großmeistern, von denen welche der absoluten Weltspitze angehörten ) wurde man Dritter. Danach zog man mit nur noch drei Großmeistern (an der Spitze Ex-Weltmeister Anatoly Karpow) das Team wegen finanzieller Engpässe aus der Bundesliga zurück und spielt nun zwei Ligen tiefer in der Oberliga.

Am ersten Spieltag war Hockenheim spielfrei, am zweiten gab es einen knappen Sieg gegen den nicht zu unterschätzenden SC Untergrombach. Nach Buchen reisten sie allerdings ohne Großmeister sehr stark ersatzgeschwächt und mit nur sieben Akteuren an, so dass die Odenwälder nominell, mit einem Team aus acht Titelträgern bestehend, klarer Favorit waren. Dieser Rolle wurden sie dann auch mit dem hohen Sieg, der gar noch höher hätte ausfallen können, vollauf gerecht.

So brachte FM Istvan Mede an Brett 8 Buchen mit einem kampflosen Erfolg in Führung. Diese bauten Neuzugang FM Gerhard Junesch (Brett 7), IM Amadeus Eisenbeiser (4) und IM Henryk Dobosz (3) mit überzeugenden Leistungen aus. Hinzu kam ein Unentschieden von FM Arndt Miltner (5), so dass der Mannschaftssieg nach knapp vier Stunden bereits feststand. Am Spitzenbrett hatte sich Buchens GM Mihajlo Stojanovic gegen den ukrainischen IM Mihail Nekrasov einen deutlichen Vorteil herausgearbeitet, als er seinen letzten Zug vor der ersten Zeitkonrolle ganz knapp nicht mehr aufs Brett bekam, womit die Partie wegen Zeitüberschreitung auf ganz bittere Art und Weise verloren war.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Außerdem spielten noch die beiden Ungarn IM Miklos Galyas (2) und IM Zoltan Hajnal (6), die ihre beiden Partien nach großem Kampf gewannen.

Am 5. Dezember reisen die Odenwälder zum SC Viernheim II, der trotz seiner jüngsten Niederlage noch zu den engen Aufstiegsfavoriten zählt. eb

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1