AdUnit Billboard
Triathlon - Lisa Heinrichs aus Gerchsheim schwimmt, fährt und läuft bei den Bayerischen Meisterschaften auf den dritten Platz

Auf letztem Kilometer alles mobilisiert

Von 
LH
Lesedauer: 

Lange mussten die Organisatoren zittern, ob der durch die Corona-Pandemie vom Juni verschobene Triathlon in Ingolstadt nach der Corona-bedingten Pause im vergangenen Jahr dieses Jahr wieder stattfinden kann. Letztlich wurde die Veranstaltung genehmigt und knapp 2000 Triathleten starteten über die Sprint- Kurz- oder Mitteldistanz.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bereits um 8Uhr fiel der Startschuss für die Athleten über die prestigeträchtige Mitteldistanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 77 Kilometer Radfahren und 20,2 Kilometer Laufen). Über eben diese Distanz wurden auch die Bayerischen Meisterschaften ausgetragen.

Lisa Heinrichs wurde Dritte bei den Bayer-ischen Meisterschaften. © Julian Müller

Durch die Verschiebung in den September wurde der Triathlon neben den über 400 Teilnehmern auch für die Gerchsheimerin Lisa Heinrichs interessant, die sich dieses Jahr hauptsächlich auf die Bundesliga Wettkämpfe und die Kurzdistanz konzentrieren wollte. „Ich habe meinen Trainer im Juli gefragt, ob er das für sinnvoll hält am Ende der Saison doch mal wieder eine Mitteldistanz zu absolvieren“, erinnert sich Heinrichs. Nach acht Wochen spezifischer Vorbereitung war es nun so weit.

Nach vorne gearbeitet

Heinrichs, die bereits 2017 schon einmal in Ingolstadt über die Mitteldistanz an den Start ging und damals den 15. Platz belegte, zeigte mit 30:35 Minuten eine gute Schwimmleistung. Auf Platz sieben liegend wechselte sie auf ihr Fahrrad. Auf der Radstrecke arbeitete sie sich zwischenzeitlich auf Platz fünf nach vorne, fiel dann aber wieder auf Platz sieben zurück. Mit einer Radzeit von 2:08:54 Stunden lief sie schließlich als sechste Frau in die Wechselzone ein und schob sich durch einen schnelleren Wechsel in die Laufschuhe zu Beginn des abschließenden Laufes auf Rang fünf.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Heinrichs hielt sich an ihren Rennplan und musste die beiden Konkurrentinnen zunächst wieder ziehen lassen. Nach drei Kilometern konnte sie sich erneut auf den sechsten Platz nach vorne arbeiten. Der Abstand auf Platz fünf betrug ungefähr 100 Meter und blieb bis Kilometer 19 unverändert.

Auf dem letzten Kilometer mobilisierte Heinrichs noch einmal sämtliche Kraftreserven und überquerte nach 4:12:19 Stunden und neun Sekunden vor Katrin Esefeld auf Platz fünfsichtlich erschöpft, aber glücklich die Ziellinie überqueren.

Der Sieg ging an die in Roth frisch gekürte Deutsche Vizemeisterin über die Langdistanz Elena Illeditsch (Greding). Franzi Reng (Mannheim) und Sarah Schönfelder (Grassau) komplettierten das Podium auf den Rängen 2 und 3. Bei der Bayerischen Meisterschaft gelang Heinrichs mit Platz 3 erstmals in der Gesamtwertung der Sprung auf das Podium. In ihrer Altersklasse, der W25, sicherte sie sich die Bayerische Vizemeisterschaft. LH

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1