AdUnit Billboard
American Football

Auch der zweite Anzug sitzt

Ersatzgeschwächte Unicorns lassen dem Team aus Frankfurt beim 52:0 nicht den Hauch einer Chance

Von 
axst
Lesedauer: 
Die Schwäbisch Hall Unicorns (in Grün) ließen sich vom Team aus Frankfurt praktisch nie aufhalten. © Löffler

Schwäbisch Hall Unicorns – Frankfurt Universe 52:0

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

(3:0, 28:0, 21:0, 0:0)

Die Punkte für Hall erzielten: Tim Stadelmayr (10), Jake Parker (6), Benjamin Spiess (6), Sebastian Kurrer (6), Lucas Schäfer (6), Luca Hirschberber (6), Pius Prosinecki (6), Timothy Schürmann (6).

Mehr zum Thema

American Football

Unicorns ganz solide

Veröffentlicht
Von
axst
Mehr erfahren
American Football

Die Prognose für den Spielausgang ist schnell gemacht

Veröffentlicht
Von
axst
Mehr erfahren

Zuschauer: 2234.

In der American-Football-Bundesliga feierten die Schwäbisch Hall Unicorns im Optima-Sportpark einen nie gefährdete 52:0-Erfolg gegen die Frankfurt Universe. Dabei standen sie von Anfang an „nur“ mit ihrer zweiten Garde auf dem Platz und brauchten eigentlich nur zwei Viertel für den Sieg: Im zweiten und dritten Viertel sammelten sie 49 der 52 Punkte.

Das Verletzungspech der Schwäbisch Hall Unicorns will in diesem Jahr kein Ende finden. Am Samstag erwischte es den erst vor zwei Wochen als Backup für den aktuell ebenfalls verletzten Tyler Rutenbeck in Hall eingetroffenen Amerikaner Jake Parker. Im zweiten Viertel musste er mit einer Knieverletzung ausscheiden. Ausfallzeit noch ungewiss. „Es ist unglaublich und frustrierend“, sagt auch Halls Headccoach Jordan Neuman dazu. „Sowas wie in diesem Jahr haben wir in Sachen Verletzungen noch nie erlebt.“

„Es freut mich besonders, dass unsere sieben Touchdowns von sieben verschiedenen Spielern gemacht wurden“, sagte Jordan Neuman nach dem Spiel. axst

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1