Basketball - Der Spielplan ist veröffentlicht / Runden-Beginn am 7. November / Erstes Frankenderby in Bamberg / Gemeinsames Hygienekonzept mit dem Rimpar Wölfen s.Oliver Würzburg startet daheim in die Bundesliga-Saison

Von 
pw
Lesedauer: 

Nicht nur in der Vorrunde des „MagentaSport BBL Pokals“, auch zum Auftakt der BBasketball-Bundesliga-Saison 2020/2021 geht es für s.Oliver Würzburg gegen ratiopharm Ulm. Die BBL hat die ersten 15 Spieltage der Hauptrunde bis Ende Januar zeitgenau terminiert: Am 7. November (Samstag, 20.30 Uhr) werden die Schwaben in der s.Oliver Arena zu Gast sein. Bereits in der Saison 2015/2016 trafen beide Clubs am ersten Spieltag aufeinander – damals setzte sich s.Oliver Würzburg mit 86:78 in Ulm durch.

Würzburgs Trainer Denis Wucherer trifft mit seinem Team erst auf Ulm. © dpa
AdUnit urban-intext1

Das erste Auswärtsspiel bestreiten Headcoach Denis Wucherer und sein Team am 13. November (Freitag, 20.30 Uhr) in Vechta. Am dritten Spieltag sind die Hamburg Towers in Würzburg zu Gast (Sonntag, 22. November, 15 Uhr). Elf Tage später zu ungewohnter Zeit (Donnerstag, 3. Dezember, um 20.30 Uhr) steigt bereits das erste Frankenderby der neuen Spielzeit in der Bamberger „Brose Arena“. Zum vorweihnachtlichen Heimspiel am 20. Dezember (Sonntag, 15 Uhr) kommt in diesem Jahr der MBC nach Unterfranken.

Auch in das neue Jahr 2021 startet s.Oliver Würzburg in der heimischen s.Oliver Arena, und zwar am 3. Januar (Sonntag, 15 Uhr) gegen die Merlins Crailsheim.

Es folgt die erste von zwei längeren Auswärts-Phasen der Saison: Gleich viermal in Folge stehen im Januar Partien in fremden Hallen (Bonn, Frankfurt, Berlin, Oldenburg) auf dem Spielplan, wobei der Termin für die Partie in der Bundeshauptstadt noch nicht endgültig fixiert ist. Das bedeutet, dass Denis Wucherer und Co. an den sieben Spieltagen zwischen dem 20. Dezember und Ende Januar voraussichtlich gleich sechsmal auswärts antreten müssen.

AdUnit urban-intext2

Danach folgen drei Heimspiele in Serie: Das Gastspiel des FC Bayern München in der s.Oliver Arena wird als Nachholspiel des 10. Spieltags am 3. Februar 2021 (Mittwoch, 20.30 Uhr) ausgetragen, danach kommen die BG Göttingen und die JobStairs Gießen 46ers nach Würzburg.

Das Heim-Frankenderby gegen Brose Bamberg findet am 6. März 2021 statt und ist der Auftakt zu fünf Heimspielen an den sieben Spieltagen bis Mitte April.

AdUnit urban-intext3

An den Spieltagen 29, 30 und 31 im April sind dann wieder drei Auswärtsbegegnungen in Serie (Ulm, Hamburg, Braunschweig) angesetzt, ehe die Hauptrunde in der ersten Maiwoche mit drei Heimspielen gegen Meister Alba Berlin, Aufsteiger Chemnitz und Rasta Vechta endet.

„Sicherer als Brückenschoppen“

AdUnit urban-intext4

s.Oliver Würzburg arbeitet zusammen mit den Handball-Wölfen der DJK Rimpar und der Stadt Würzburg weiterhin intensiv am Hygienekonzept für die s.Oliver Arena, das trotz der weiterhin geltenden Corona-Beschränkungen Heimspiele vor Zuschauern von Beginn an möglich macht. „Natürlich steht nach wie vor die Gesundheit aller Beteiligten an oberster Stelle, alle Maßnahmen müssen und werden sich immer am aktuellen Infektionsgeschehen in unserer Region orientieren“, betont Geschäftsführer Steffen Liebler: „Ich bin mir aber sicher, dass es mit unserem Konzept in der „s.Oliver Arena“ deutlich sicherer sein wird als zum Beispiel beim Brückenschoppen auf der Alten Mainbrücke, in einer Gaststätte oder im Theater. Von daher sehe ich heute keinen Grund, ab November nicht vor Zuschauern zu spielen. Wir arbeiten derzeit auch an einem Konzept, um das kleinere Kartenkontinent so gerecht wie möglich an unsere Dauerkarten-Abonnenten zu verteilen.“ pw