AdUnit Billboard
Erstes Spiel vor Publikum siet 18 Monaten - Nico Carvacho war erneut Topscorer für Würzburg

s. Oliver Würzburg: Dritter Sieg im dritten Test

Von 
pw
Lesedauer: 

Es war das dritte Testspiel innerhalb von fünf Tagen, und am Ende gab es dank einer Energieleistung an beiden Enden des Parketts auch den dritten Sieg: Auf dem Rückweg vom Trainingslager in Prag haben die Bundesliga-Basketballer von s.Oliver Würzburg in Jena Station gemacht und sich gegen den ProA-Ligisten Medipolis SC Jena mit 94:87 (31:22, 19:20, 13:31, 31:14) durchgesetzt. Vier Spieler punkteten dabei zweistellig: Nico Carvacho mit 22 Punkten (9/10 aus dem Feld), Desi Rodriguez mit 19 (8/9 aus dem Feld), William Buford mit 14 (3 Dreier) und Julius Böhmer mit 12.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In dieser Partie haben die Würzburger Basketballer zum ersten Mal seit knapp 18 Monaten wieder vor Publikum gespielt: 450 Zuschauer waren zugelassen, darunter war auch eine kleine Abordnung Würzburger Fans. Sie sahen einen 12:0-Blitzstart von s.Oliver Würzburg auf dem Weg zu einer 50:42-Halbzeitführung gegen den gut aufgelegten Zweitligisten.

Nach dem Seitenwechsel machte sich dann zunächst die harte Trainingsarbeit der letzten fünf Tage bemerkbar: „Wir hatten zwei gute Viertel vor und ein schwieriges Viertel nach der Pause. Da hat es uns nicht gut getan, dass wir in der Halbzeit die Körper herunterfahren mussten. Vor allem vorne hatten wir zu viele Unkonzentriertheiten“, sagte Headcoach Denis Wucherer nach dem Spiel.

Die eigene Fehlerquote in Kombination mit einer extrem starken Wurfquote der Gastgeber führte dazu, dass Jena die Partie drehen konnte: 63:73 lautete der Spielstand aus Sicht von s.Oliver Würzburg nach dem dritten Viertel. „Dann konnten die Jungs aber noch einmal Vollgas geben. Sie haben im vierten Viertel mit sehr viel Energie verteidigt und wollten das Spiel unbedingt gewinnen“, so Geschäftsführer Steffen Liebler.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Das Resultat war ein mit 17 Punkten Unterschied gewonnener Schlussabschnitt, in dem auch Youngster Julius Böhmer mit fünf Punkten und zwei Ballgewinnen entscheidende Akzente setzen konnte. Das Fazit von Denis Wucherer: „Es ist gut, dass wir im letzten Viertel noch einmal zulegen konnten und sowohl offensiv wie defensiv gute Entscheidungen getroffen haben. Damit haben sich die Jungs einen Tag Pause verdient.“

Am kommenden Wochenende sind Denis Wucherer und seine Schützlinge beim REWE Cup in Hagen zu Gast. Am Samstag treffen sie dabei auf Gastgeber Phoenix Hagen (ProA), am Sonntag entweder auf die Fraport Skyliners aus Frankfurt oder auf die JobStairs Gießen 46ers. pw

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1