AdUnit Billboard
Basketball - Shooting Guard bleibt in Crailsheim

Lasisi bleibt ein „Merlin“

Von 
cd
Lesedauer: 
Elias Lasisi spielt weiter für die Hakro Merlins Crailsheim. © PhilippReinhard.com

Mit Elias Lasisi hat Basketball-Bundesligist Hakro Merlins Crailsheim seinen sechsten Importspieler für die kommende Saison gefunden. Der Shooting Guard ging in der vergangenen Spielzeit bereits für die Hohenloher auf Korbjagd. Lasisi stand in allen 38 Spielen für die Crailsheimer auf dem Parkett und war mit 11,1 Punkten der zweitbeste Scorer der Merlins.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Ich bin sehr glücklich, ein weiteres Jahr bei den Merlins zu sein. Ich glaube, wir haben eine richtig gute Mannschaft und können vieles erreichen. Ich freue mich auch sehr darauf, die Fans in der Halle zu sehen“, sagt die alte und neue Nummer 6 der Merlins. In der abgelaufenen Spielzeit ließ er die Herzen der Crailsheimer Fans vor allem mit seinen spektakulären Drei-Punkt-Würfen höherschlagen. 46,2 Prozent seiner Würfe von Downtown fanden ihr Ziel.

Elias Lasisi kennt BBL nicht nur durch seine Saison in Crailsheim. Zuvor spielte er bei Ligakonkurrent Göttingen. In der Saison 2019/20 stand er 17 Mal für die Niedersachsen auf dem Feld und erzielte durchschnittlich 8,1 Punkte. Vor seiner Zeit in Deutschland spielte der 29-jährige Belgier erfolgreich in seinem Heimatland. Dort konnte er zwei Mal den Meistertitel (2018, 2019) und einmal den Pokal (2018) mit BC Oostende holen. In Belgien sammelte er auch erste Erfahrungen in der Champions League und im FIBA Europe Cup. „International zu spielen ist immer eine schöne Erfahrung. Wir haben einige Spiele vor uns. Die wollen wir auch als Chance sehen, um uns weiterzuentwickeln und zu verbessern“, erklärt der Shooting Guard.

„Es freut uns unglaublich, dass Elias Lasisi wieder mit dabei ist“, sagt Ingo Enskat. „Der Kontakt war den ganzen Sommer lang nicht abgerissen, ihn jetzt wieder mit an Bord zu haben gibt uns zusätzliche Optionen. Gerade in der zweiten Saisonhälfte hatte Elias herausragende Wurfquoten und strahlt deswegen hoffentlich auch weiterhin Gefahr von den Außenpositionen aus“, so der Sportliche Leiter der Merlins. cd

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1